Überraschung in Mondsee! Balinski-Elf holt gegen Tabellenführer glücklichen Punkt

In der 23. Runde der Landesliga West empfing die Union Raiffeisen Mondsee den FC Braunau zu einem vermeintlich ungleichen Duell. Während die Union die Tabelle anführt und um den Meistertitel kämpft, rutschten die Braunauer nach nur vier Punkten aus neun Rückrundenspielen am vergangenen Wochenende auf den "Strich". Nach einem 1:0-Erfolg im Hinspiel konnte der Favorit den angestrebten Pflichtsieg in der BWT Arena aber nicht einfahren. Nach einem torlosen Remis sowie der vierten Punkteteilung in den letzten fünf Runden droht der Mamoser-Elf am heutigen Samstag der Verlust der Tabellenführung. Die Mannen von Coach Roumen Balinski hingegen holten einen ebenso überraschenden wie glücklichen Punkt und erreichten vorerst das rettende Ufer.

 

Ereignisarmer erster Durchgang

Rund 300 Besucher bekamen am Freitagabend zunächst einen "lauwarmen Kick" zu sehen. Beide Mannschaften waren zwar bemüht, das Geschehen spielte sich aber zumeist zwischen den beiden Strafräumen ab, waren vor den Toren keine gefährlichen Situationen auszumachen. Das Team von Trainer Christoph Mamoser wurde seiner Favoritenrolle in Halbzeit eins nicht gerecht, nach einer halben Stunde hatte der Tabellenführer aber Pech, als ein Freistoß von Maximilian Dicker ans Lattenkreuz klatschte. Nach 45 ereignisarmen Minuten ging es torlos in die Pause.

 

Belagerungszustand in der Braunauer Hälfte - Tabellenführer bringt Ball nicht im Tor unter

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Weilhartner bekamen die Zuschauer ein völlig anderes Bild zu sehen. Die Union machte in Durchgang zwei ordentlich Dampf und setzte die Gäste mächtig unter Druck. Trotz numerischer Gleichzahl zog die Mamoser-Elf, ähnlich wie im Eishockey, ein "Powerplay" auf und tauchte immer wieder vor dem FCB-Kasten auf. Am und im Braunauer Strafraum herrschte Belagerungszustand, bei den Abschlussvertsuchen der Heimischen war aber stets ein Bein bzw. Körperteil eines Braunauers dazwischen. FCB-Abwehrchef Robert Paischer war der Turm in der Schlacht, den "Rest" erledigte der bärenstarke Schlussmann Stefan Bernbacher. Der Goalie machte einige dicke Chancen des Tabellenführers zunichte und hielt seinen Kasten sauber. Die Mondseer rannten bis zum Schluss an und suchten die Entscheidung. In Minute 94 wäre der Union beinahe der "Lucky Punch" geglückt, als der eingewechselte Tobias Freinberger nach einem Stanglpass frei zum Schuss kam. Aber auch das Mondseer Eigengewächs traf nicht ins Schwarze und setzte den Ball knapp über das Tor.

 

Stimmen zum Spiel:

Franz Loibichler, Sportchef Union Mondsee:
"Einmal mehr sind wir an der mangelnden Chancenauswertung gescheitert und lassen einfach zu viele Punkte liegen. Vor allem in der zweiten Halbzeit hat unsere Mannschaft eine starke Leistung abgeliefert, den Ball aber nicht im Tor untergebracht. Der Aufstiegskampf spitzt sich zu, erwartet uns am nächsten Samstag in Friedburg der Showdown."

Wolfgang Bernbacher, Sektionsleiter FC Braunau:
"Vor allem nach der Pause war der Tabellenführer klar besser, hat uns mächtig unter Druck gesetzt und hätte sich den Sieg verdient. Aber wenn man kein Tor macht, kann man eben nicht gewinnen. Wir haben einen überaus glücklichen, aber umso wichtigeren Punkt geholt und konnten die Abstiegszone vorerst verlassen. Aus unserer Sicht könnte die Meisterschaft schon zu Ende sein."

 

Die Besten:  Tobias Reischl (Mondsee) - Stefan Bernbacher und Robert Paischer (beide Braunau)

 

Günter Schlenkrich    

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter