SK Schärding meldet sich mit Sieg in Altheim zurück im Aufstiegskampf

SK Altheim
SK Schärding

Vor heimischer Kulisse traf der SK Altheim in der 23. Runde der Landesliga West auf den SK Waizenauer Schärding. Am Freitagabend ging es im Ernst Buchleitner Stadion für beide Mannschaften um wichtige Punkte. Nach einer Pleite im Hinspiel gingen die "Roten Teufel" auch auf eigener Anlage leer aus und stehen nach der fünften Niederlage im Frühjahr vor dem Abstieg. Der SKS hingegen meldete sich sechs Tage nach einer bitteren Heimpleite gegen Esternberg mit einem klaren 3:0-Erfolg zurück im Aufstiegskampf und ist von Tabellenführer Mondsee nur noch durch zwei Zähler getrennt.


Torlose 45 Minuten

Ohne Christoph Mandl und Michael Fichtinger, die eine Sperre absitzen mussten, fand die Gästeelf von Neo-Trainer Bernhard Straif schwer ins Spiel. Knapp 400 Besucher bekamen zunächst ein Mittelfeldgeplänkel zu sehen, ehe der Favorit nach rund 20 Minuten Fahrt aufnahm. Die Schärdinger erarbeiteten sich ein Übergewicht und kreierten auch gute Chancen, der Führungstreffer wollte den Gästen aber nicht gelingen. Da Michael Ebner und Fabian Grubeck in aussichtsreicher Position jeweils im ausgezeichneten SKA-Schlussmann Martin Nemeth ihren Meister fanden, ging es torlos in die Pause.

Schärdinger Doppelschlag

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Erlinger erhöhte der Aufsgtiegsaspirant die Schlagzahl und bestimmte in Durchgang zwei das Geschehen. Es dauerte jedoch bis zur 65. Minute, ehe die Straif-Elf aus ihrer Überlegenheit Kapital schlug. Nach Vorarbeit von Florian Spitzer stellte Michael Ebner auf 0:1. 120 Sekunden später glänzte Ebner auch als Vorbereiter - dieses Mal traf Spitzer ins Schwarze und brachte den SKS auf die Siegerstraße. Die "Roten Teufel" waren geschlagen und kassierten am Beginn der Schlussminute ein weiteres Gegentor. Spitzer wusste einen Patzer in der Altheimer Hintermannschaft zu nutzen und machte mit seinem 21. Saisontreffer den Sack zu. Da die Straif-Elf in der restlichen Spielzeit ein, zwei Chancen nicht nutzen konnte, blieb es beim 0:3.

Bernhard Straif, Trainer SK Schärding:
"Am Anfang haben wir uns schwer getan, dann aber zusehends besser ins Spiel gefunden und konnten letztendlich einen verdienten Seig feiern. Nach der bitteren Pleite gegen Esternberg ist dieser Dreier für die Moral ungemein wichtig. Wir sind wieder zurück im Aufstiegskampf und wollen bis zum Schluss mitmischen. Vielleicht kommt es am letzten Spieltag, gegen Mondsee, zu einem echten Finale."

 

Die Besten:  Florian Spitzer und Fabian Grubeck (beide Schärding)

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter