4:3-Auswärtssieg! SPG Friedburg/Pöndorf feiert furioses Comeback und hält Aufstiegstraum am Leben

Am vorletzten Spieltag der Landesliga West kam es in der Daxl-Arena zum Schlagerspiel. Für beide Teams ging es quasi um alles, sowohl für den FC SGS Andorf als auch für die SPG SV Lugstein Cabs Friedburg/Pöndorf hieß es „Verlieren Verboten!“. Denn bei einer Niederlage würde man sich aus dem Aufstiegsrennen verabschieden, während für das Siegerteam am letzten Spieltag noch alle Optionen auf den Aufstieg offen wären. Man blickte auch mit einem Auge nach Mondsee, wo man auf einen eventuellen Punkteverlust des Spitzenreiters hoffte. Doch die großen Geschichten wurden in jenem Schlagerspiel in Andorf geschrieben und die SPG Friedburg/Pöndorf feierte einen denkwürdigen Sieg in einem wahren Fußballspektakel. Die Gäste gewannen mit 4:3 und hielten den Traum vom Aufstieg in die OÖ Liga am Leben.

 

Spitzenspiel von Anfang an

Vom Anpfiff weg merkte man den Aufstiegswillen bei beiden Teams. Rund 650 Zuseher sahen eine schwungvolle Anfangsphase, in der die Arndorfer zahlreiche Chancen vorfanden, diese aber nicht nutzten. Und so kam es, wie es kommen musste: Mit ihrer ersten vielversprechenden Chance erzielten die Gäste das 0:1. Franck Matondo verwertete in Minute 22 eine Flanke sehenswert mit dem Fuß und eröffnete den Torreigen. Denn nur zwölf Minuten später gab es für die Pramtaler Grund zum Jubeln. Martin Adlesgruber vollendete einen blitzsauberen Angriff und egalisierte den Spielstand. Das Duell blieb auf Augenhöhe und kurz vor dem Halbzeitpfiff kam es noch zu einem Highlight. Nach einem Freistoß ging ein Spieler des FC Andorf zu Boden und Schiedsrichter Platzer zeigte auf den Punkt, es gab Strafstoß für die Hausherren. Diese Gelegenheit ließ sich Mark Koronics nicht nehmen und traf souverän zur 2:1-Führung. Eine kalte Dusche für die Gäste, die Andorfer belohnten sich doch noch für eine bärenstarke erste Hälfte.

 

Friedburg/Pöndorf dreht nach der Halbzeit auf und schafft die Wende

Die Andorfer kamen aus der Kabine und wollten nahtlos an das Ende der ersten Halbzeit anschließen. Die Hausherren erspielten sich wieder zahlreiche Chancen, doch scheiterten des Öfteren an der mangelhaften Verwertung. Doch in Minute 57 brach der FCA den Bann und erzielte das 3:1. Mit einem lupenreinen Konter über mehrere Stationen kam der Ball letztendlich zu Philipp Holzapfel, der ohne große Mühe das Leder ins Tor beförderte und die Andorfer jubeln ließ. Die Fans feierten, es sah sehr gut aus. Doch dann wurden Geschichten geschrieben, wie man sie nur im Fußball schreiben kann. Innerhalb von zwei Minuten kam die SPG Friedburg/Pöndorf zurück in das Match durch einen Doppelschlag von Fabian Wimmleitner und Halid Hasanovic. Ersterer schloss erfolgreich nach einer Ecke ab, ehe Hasanovic mit einem sehenswerten Weitschuss das Stadion verstummen ließ und den Ausgleich bescherte. Nach 66 Minuten stand es nun 3:3, ein Ergebnis, das somit keinem Team wirklich weiterhelfen würde. Beide Mannschaften versuchten sich noch einmal aufzubäumen und offensiv gefährlich zu werden, doch offensive Glanzstücke waren Mangelware und somit lief beiden Teams die Zeit davon. Auch der Zwischenstand aus Mondsee war in Andorf angekommen, der Spitzenreiter führte, was den Druck auf beide Teams zusätzlich erhöhte. Die Nachspielzeit brach an und es sah alles nach einem Remis und dem Ende der Aufstiegshoffnungen aus. Doch dann kam der Auftritt des Thomas Fenninger. Die Friedburger preschten über die Flügel nach vorne und brachten den Ball zur Mitte in den Strafraum. Dort schraubte sich Kapitän Fenninger in die Luft und erzielte in der 94. Minute mit einem Kopfball des Formats Weltklasse das viel umjubelte Siegestor. Auf der Gästebank brachen nun alle Dämme, während die Andorfer fassungslos auf die Knie sanken und ihr Schicksal akzeptieren mussten. Die SPG Friedburg/Pöndorf gewann in einem denkwürdigen Spiel mit 4:3 und kämpft somit im Fernduell mit Mondsee um den Aufstieg in die OÖ Liga.

 

FC Andorf – SPG Friedburg/Pöndorf 3:4 (2:1)
Tore: Adlesgruber (34.), Koronic (45.+1), Holzapfel (57.) bzw. Matondo (22.), Wimmleitner (64.), Hasanovic (66.), Fenninger (90.+4)

Die Besten:
FC Andorf: Philipp Holzapfel (ST)
SPG Friedburg/Pöndorf: Thomas Fenninger (ST); Pauschallob

 

Julian Burschik 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter