Union Esternberg fixiert Klassenerhalt aus eigener Kraft

Union Esternberg
Union Pettenbach

Am Samstagnachmittag empfing in der 26. Runde der Landesliga West die Union Handy Shop Esternberg die Union Sparkasse Pettenbach. Die "Sauwaldveilchen" wollten sich nicht auf fremde Schützenhilfe verlassen und den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Paminger krönte eine bärenstarke Rückrunde mit einem 3:1-Erfolg und kletterte mit dem siebenten "Dreier" im Frühjahr in der Tabelle bis auf den neunten Platz nach oben. Die Almtaler hingegen mussten die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen einstecken und beendeten die Saison am enttäuschenten zehnten Rang. 


Elfmeter beschert "Sauwaldveilchen" frühe Führung - Gäste gleichen aus dem Nichts aus

Nach fünf Minuten konnte der durchbrechende Ondrej Brusch im Pettenbacher Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Kapitän Mario Fuchs bewahrte die Ruhe und verwandelte den fälligen Elfmeter. Die frühe Führung gab der Paminger-Elf die nötige Sicherheit. Die Esternberger kontrollierten fortan das Geschehen, mehr als einige Halbchancen sprang in Halbzeit eins aber nicht heraus. Als es bereits nach einer knappen Pausen-Führung der Heimischen aussah, gelang den Almtalern in der dritten Minute der Nachspielzeit aus dem Nichts der Ausgleich. Dietmar Gruber nickte einen Corner ein und stellte auf 1:1. 

Szmek bringt Hausherren auf die Siegerstraße

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Erlinger, der zum Saisonausklang keinen einzigen Spieler verwarnen musste, bekamen rund 300 Besucher im Heinz Ertl Stadion aktive Hausherren zu sehen. 60 Sekunden nachdem ein Kopfball von Radek Szmek am Kreuzeck vorbeigestrichen war, brachte der bärenstarke "Sechser" die Heimischen erneut in Front - nach einer Ecke von Nicolas Husensky war Szmek wieder mit dem Kopf zur Stelle. Ein zweites Mal ließ sich die Paminger-Elf die Butter nicht vom Brot nehmen und brachte den "Dreier" ins Ziel. Am Beginn der Schlussviertelstunde setzte Roland Krivec mit einem feinen Steilpass Brusch in Szene. Der Legionär aus Tschechien ließ Gästegoalie Tobias Zeitlinger keine Chance und erhöhte auf 3:1. Kurz danach konnte der ebenerst eingewechselte Niklas Nöbauer eine gute Möglichkeit nicht nutzen. In Minute 84 nahm Brusch nach einer Ecke den Ball direkt, Ivan Grabovac lenkte das Leder jedoch unglücklich ab und verhinderte ein "Tor des Monats". Am Ergebnis änderte sich in den Schlussminuten nichts. Die Union Esternberg feierte einen verdienten 3:1-Sieg und den Klassenerhalt.

Norbert Beham, Sportchef Union Esternberg:
"Nach einer katastrophalen Hinrunde waren wir zum Siegen verdammt. Zum einen hatten wir im Winter bei den Transfers ein glückliches Händchen, und zum anderen haben wir eine bärenstarke Rückrunde absolviert und blicken auf eine der erfolgreichsten Halbsaisonen der Vereinsgeschichte zurück. Kompliment an Trainer und Mannschaft für die ausgezeichnete Arbeit."

 

Die Besten:

Esternberg: Ondrej Brusch (LM) und Radek Szmek (DM)

 

Günter Schlenkrich

  

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter