Keine Tore, aber cooles Derby in Esternberg

In der sechsten Runde der Landesliga West empfing die Union Handy Shop Esternberg den FC SGS Andorf zum Duell zweier Mannschaften aus dem oberen Drittel der Tabelle. Die "Sauwaldveilchen" fuhren zuletzt zwei "Dreier" ein, der FCA feierte am vergangenen Wochenende einen Last-Minute-Sieg gegen Nachzügler Braunau. Rund 650 Besucher bekamen am Samstagnachmittag im Heinz Ertl Stadion ein intensives und rassiges Derby zu sehen, dem lediglich die Tore fehlten. Auch wenn beide Mannschaften den Sieg wollten, wurden nach 96 Minuten mit einem 0:0-Remis die Punkte geteilt.

 

Munteres Hin und Her

Von Beginn an kamen die Zuschauer auf ihre Rechnung. Ab der ersten Minute entwickelte sich ein intensives und umkämpftes Derby, ging es ordentlich zur Sache. Da beide Mannschaften nach vorne spielten, ging es munter hin und her. In Minute zehn kam der bärenstarke Jacob Manetsgruber nach einem Alleingang im Union-Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Lukas Schüttengruber erkannte bei dieser Aktion jedoch keine Regelwidrigkeit und ließ das Spiel weiterlaufen. Die Heimelf von Coach Thomas Paminger war vor allem bei Standards brandgefährlich. Die beste Esternberger Chance machte Gästegoalie Manuel Oberauer zunichte, als der Keeper nach einer Flanke über die Andorfer Verteidigung einen Schuss parierte. Auf der anderen Seite zog Philipp Holzapfel alleine auf das Esternberger Gehäuse, beim Abschluss versprang der Ball jedoch, sodass der Schuss über den Kasten strich. Nach 45 kurzweiligen Minuten ging es torlos in die Pause.

 

Vermeintlicher Andorfer Siegtreffer - Grabovac vergibt Matchball

Nach Wiederbeginn erarbeitete sich die Gästeelf von Coach Josef Hamedinger ein Übergewicht und spielte im zweiten Durchgang druckvoll nach vorne. Die Pramtaler kreierten die eine oder andere Chance, fanden ab und an jedoch in Union-Schlussmann Michael Veroner ihren Meister. Die Esternberger lauerten in den zweiten 45 Minuten auf Konter und waren bei den Gegenstößen auch gefährlich. In Minute 80, Aufregung im Stadion. Manetsgruber versetzte einen Verteidiger und schlug eine Flanke, Lukas Zikeli setzte den Ball ins lange Eck. Der FCA freute sich über diesen Treffer, der Unparteiische erkannte jedoch ein vermeintliches Foul von Manetsgruber und entschied auf Freistoß für die Hausherren. In Minute 96 fanden die "Sauwaldveilchen" den Matchball vor. Nach einem Freistoß tauchte Ivan Grabovac alleine vor dem FCA-Kasten auf, der Offensivspieler jagte den Ball aus kurzer Distanz aber in die Wolken. Kurz danach ertönte der Schlusspfiff, wurden mit einem 0:0-Unentschieden die Punkte geteilt.

 

Friedrich Glechner, Sektionsleiter FC Andorf:
"Es war ein cooles Derby. Die Zuschauer haben ein rassiges Mach und eine tolle Leistung unserer Mannschaft gesehen. Die Esternberger waren der erwartet starke Gegner, wir hatte in Summe aber einen Tick mehr vom Spiel. Zudem wissen wir nach wie vor nicht wirklich, warum der Schiedsrichter das Tor von Zikeli aberkannt hat".

 

Die Besten:

Union Esternberg:  Radek Szmek
FC Andorf:  Jakob Manetsgruber und Martin Adlesgruber

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter