Erster Sieg im ersten Spiel für Neo-Trainer Andreas Luksch

Der ATSV Bamminger Sattledt empfing unter Neo-Trainer Andreas Luksch das Tabellenschlusslicht SK Kammer. Erst seit diesem Spieltag schwingt Luksch das Zepter in Sattledt, und prompt zeigt es Wirkung. Letzte Woche konnte man das spannende Derby gegen Pettenbach vor den Augen des neuen Trainers mit 4:3 gewinnen und wieder einen langersehnten Dreier einfahren. Die Gäste rutschten letzte Woche noch weiter ab, wurde man von Schalchen mit 0:8 aus dem eigenen Stadion geschossen. In seinem ersten Spiel mit dem ATSV holt Luksch direkt einen Dreier und macht in der Landesliga West weiter Schritte nach oben.

 

Gäste stehen tief

In der Voralpenkreuzarena sah es zu Beginn noch eher ausgeglichen aus. Nach einer Weile übernahm aber der ATSV das Spielgeschehen und versuchte in Führung zu gehen. Kammer stellt sich in der Defensive aber gut darauf ein und kann dagegen halten. Nach 26. Minuten gelingt es den Hausherren aber die Abwehr der Gäste zu knacken und den ersten Treffer der Partie zu erzielen. Nach einem Lupfer kommt Kapitän Thomas Gasperlmair zum Kopfball und kann Lubomir Knaze überlisten. Der ATSV drückt die Gäste weiter hinten rein, diese kommen kaum aus der ersten Hälfte, und wenn, ist der Ball schnell wieder weg. Doch auch die Heimischen können die Abwehrkette von Kammer in dieser Halbzeit kein zweites Mal überwinden, so geht es mit 1:0 in die Pause.

 

Sattledt legt nach

Auch nach Wiederanpfiff ändert sich nicht viel am Spielverhalten. Kammer agiert nur Defensiv und versucht einen weiteren Gegentreffer zu verhindern. In der 62. Minute feiern die Sattledter-Anhänger aber erneut, denn der Gastgeber legt einen Treffer nach. Ein Pass zur Mitte landet bei Marko Miljak, dieser nimmt sich den Ball erst an und zieht anschließend aus der Drehung ab, Knaze kommt nicht mehr an die Kugel. Nur kurz darauf schlägt es noch einmal im Gästetor ein. Nach einem tollen Spielzug stecken die Heimischen durch auf den in die Spitze laufenden Daniel Zöttl, der vollendet ohne Probleme. Gegen Ende noch mal ein Power-Play des ATSV, aber Kammer steht hinten gut und kassiert keinen weiteren Gegentreffer. Im Gegenteil, es gelingt ihnen sogar der Anschlusstreffer. Nach einem Standard haut Patrick Kroissmayr die Kugel in die Maschen. Viel bringt es den Gästen aber nicht mehr, den Sattledt behält weiter die Oberhand und lässt keine weiteren Möglichkeiten mehr zu.

 

Andreas Luksch, Trainer ATSV Sattledt:

"Kammer stand tief hinten drin und hat versucht ein Tor zu verhindern, was es uns natürlich sehr schwer gemacht hat. Zwischen dem zweiten und dem dritten Tor und dann noch mal gegen Ende war unsere stärkste Phase. Wir hatten gute 85 Prozent Ballbesitz und ließen Kammer nicht kommen. Unser Ziel waren drei Punkte, und das haben wir heute eindrucksvoll erreicht. Ich bin froh, das wir beim ersten Spiel alles was ich aufgetragen habe umsetzen konnten, wir waren kompakt und gefährlich nach vorne."

 

Die Besten:

ATSV Sattledt: Daniel Zöttl (defensives Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter