ATSV Sattledt kassiert erste Niederlage unter Neo-Coach Luksch

Am Samstagnachmittag begrüßte der SV HAI Schalchen den ATSV Bamminger Sattledt zur zehnten Runde der Landesliga West. Nach einem 8:0 Triumph vor zwei Runden mussten sich die Hausherren in der letzten Woche nach einer drei Tore Führung mit einem Unentschieden in Schwanenstadt begnügen. Die Sattledter holten in beiden Spielen nach der Trainer-Entlassung einen Sieg und konnten so einige Plätze gut machen. Nach einem spannenden Spiel setzte es aber die erste Niederlage für Sattledt unter Neo-Trainer Andreas Luksch.

 

Rasante erste Hälfte

Schalchen startete sofort aggressiv nach vorne und versuchte die Gäste früh in Bedrängnis zu bringen. Nach kurzer Zeit gelingt das auch, schmettert SV-Stürmer Manuel Gerner das runde Leder aus kurzer Distanz an die Querlatte. Wenig später kommen die Sattledter das erste Mal nach vorne, und gehen direkt in Führung. Ein langer Ball in Richtung Heimtor hat ein Missverständnis der Avramovic-Brüder zur Folge, weshalb die Kugel herrenlos auf das leere Tor zu rollt. Marko Miljak erkennt das früh genug und lenkt den Ball in die Maschen. Ein kleiner Rückschlag für die Heimischen, die aber weiter mehr Ballbesitz haben. Das bringt aber keine zwingenden Chancen, auch oft aufgrund der zweikampfstarken Hintermannschaft von Sattledt. Es dauert bis zur 38. Minute bis wieder etwas passiert, dann geht es ab Schlag auf Schlag. Zuerst gleicht Schalchen durch Matthias Aichinger aus, der nach einem Eckball zum Abschluss kommt und die Kugel im kurzen Eck versenkt. Kurz darauf gehen die Gäste durch ein erneutes Missverständnis in der Abwehrkette der Hausherren in Führung - Thomas Gasperlmaier schnappt sich nach einem Fehler im Aufbauspiel den Ball und um kurvt Avramovic. Schalchen antwortet darauf nur wenige Sekunden später mit dem erneuten Ausgleich. Nach einer Flanke von links steigt Ioan Cornel Nadaban am höchsten und befördert den Ball per Kopf genau im Kreuzeck.

 

Schalchen schlauer

In der zweiten Hälfte kommen die Gäste noch besser ins Spiel und haben mehr Ballbesitz, aber auch hier sind zwingende Chancen Fehlanzeige. Die Heimischen werden zwar in die eigene Hälfte gedrängt, werden durch Konter aber immer wieder gefährlich. Und genau so einer bringt den schwarz-gelben dann auch die Führung ein. Der eingewechselte Gabor Nagy setzt sich auf der rechten Seite bärenstark durch und bringt den Ball zur Mitte, wo Christoph Friedl völlig ungedeckt bereits wartet um sein Tor zu machen. Die Gäste versuchen in der Schlussphase noch mal alles und kommen auch noch zu Chancen, bei Avramovic ist dann aber Endstation. Auch Torwart Patrick Füreder kann bei zwei Eckbällen keinen Treffer mehr erzielen, so endet die spannende Partie mit einem 3:2.

 

Johannes Aigner, Sektionsleiter SV Schalchen:

"Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben vorher schon gewusst, dass dieses Spiel schwer wird, stehen die Sattledter in der Tabelle auch vor uns. Wir waren zwei Mal im Rückstand, konnten aber jedes Mal ausgleichen und schlussendlich durch einen riesigen Ehrgeiz und auch Kampfgeist das 3:2 erzielen. Somit sehe ich in Summe den Sieg verdient für uns."

 

Die Besten:

SV Schalchen: Stefan Köhler (linker Verteidiger)

ATSV Sattledt: Thomas Gasperlmaier (offensives Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter