Torlose Punkteteilung im Kurort [Video]

Im letzten Spiel vor der Winterpause begegneten sich der SK Bad Wimsbach 1933 und der ATSV Bamminger Sattledt. Ein Blick auf die Landesliga West-Tabelle lässt schon vermuten, dass dieses Spiel spannend wird. Lediglich ein Punkt und ein Platz trennt die beiden Mannschaften. Die Heimischen haben in den letzten zwei Runden ordentlich Punkte sammeln können, dazu noch ein Torverhältnis von 10:0. Sattledt und Neo-Coach Luksch haben sich inzwischen auch eingespielt, konnten vergangene Runde nach zwei Niederlagen endlich wieder einen Sieg holen. In einem sehr chancenreichen Spiel fallen aber keine Tore.

 

Hin und her in Hälfte eins

Die Zuschauer im HF-Stadion bekommen von Anfang an eine spannende Partie geboten. Nach einer guten Viertelstunde muss Gästekeeper Patrick Füreder das erste Mal entscheidend eingreifen. Kurz darauf fährt der SK einen Konter über die linke Seite, wechselt schnell die Seite und sucht den Abschluss. Erneut macht Füreder den Hausherren einen Strich durch die Rechnung. Auch beim Elfmeter für Bad Wimsbach ist der Sattledter Hintermann auf seinem Posten und riecht, dass Kapitän Martin Plasser in die Mitte schießt. Danach darf aber auch Sattledt und sorgt für viel Gefahr im Strafraum der Gastgeber. Zuerst verpasst ein Offensivmann der Gäste nur um einen Schritt eine gute Hereingabe, bei der anschließenden Ecke und dem daraus resultierenden Kopfball fehlen nur Zentimeter auf die Führung. Auch bei einem erneuten Eckball fehlt nach einem Schuss nicht viel. Kurz vor der Pause haben die Gäste wieder eine gute Möglichkeit, doch der Torwart der Wimsbacher, Raffael Seyr, rettet seine Mannschaft nach einem Abwehrfehler vor dem Rückstand. Doch auch die Heimischen kommen vor dem Pausenpfiff noch zu einer guten Gelegenheit, der Schuss von Florian Danner verfehlt das Ziel aber um Haaresbreite.

 

Bad Wimsbach hat Entscheidung auf dem Fuß

Nach Wiederanpfiff reißt Bad Wimsbach die Kontrolle etwas an sich und kommt zu noch mehr Gelegenheiten. Die erste ist ein Kopfball nach einem Freistoß, bei dem nicht viel fehlt. Sattledt kommt aber auch zu zwei guten Möglichkeiten, einem Distanzschuss und einem Freistoß aus großer Distanz, der an der Querlatte landet. In den letzten zehn Minuten haben die Hausherren noch einige sehr gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Auch sie kommen nach einer Ecke zum Schuss, der das Tor nur sehr knapp verfehlt. In Minute 90 verhindert Füreder mit einem tollen Reflex den Rückstand, und nur eine Minute später leistet der Gästekeeper erneut großartige Arbeit und pariert einen gefährlichen Schuss. So bleibt es beim 0:0 im HF-Stadion.

 

Chance SK Bad Wimsbach 90

Mehr Videos von SK Bad Wimsbach 1933

 

Stefan Hochreiter, Sektionsleiter SK Bad Wimsbach:

"Kurz gesagt, leider haben wir nicht gewonnen. Es war eine Chancenorgie von Bad Wimsbach, inklusive verschossenem Elfmeter, aber es ist sich leider einfach nicht ausgegangen. Chancen hatten wir auf jeden Fall genug. In der ersten Halbzeit war es ein sehr gutes Spiel von beiden Seiten, Sattledt war vor allem durch Standards sehr gefährlich. Es hätte zur Pause schon gut und gerne 4:2 stehen dürfen. Die zweite Hälfte war anfangs sehr zerfahren, außerdem war der Boden extrem tief und schwer bespielbar. In der letzten Viertelstunde haben wir fünf 100 prozentige Chancen, wie sage ich das am besten, vernebelt."

 

Die Besten:

SK Bad Wimsbach: Jakob Stockinger (linkes Mittelfeld) und Valentin Kronberger (Innenverteidiger)

ATSV Sattledt: Eric Hellrigl (defensives Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter