Union Peuerbach auch gegen Kammer weiter ohne Punktverlust

Die Union Peuerbach wusste bisher zu überraschen. Neun Punkte aus drei Spielen, der maximale Ertrag – in der letzten Saison holte man aus 13 Spielen zwölf Punkte. Der Gegner in der vierten Runde der Landesliga West hieß SK Kammer. Der SK konnte bisher keinen großen Kontrast zur vergangenen Spielzeit herstellen und kommt bisher lediglich auf einen Punkt. Daran ändert sich auch nach dieser Partie nichts, denn Peuerbach bleibt durch eine solide Leistung weiterhin ohne Punktverlust.

 

Ereignislose erste Hälfte

Der erste Durchgang startete eher verhalten. Beide Mannschaften trauten sich nicht wirklich nach vorne und konzentrierten sich eher darauf, sicher und kompakt zu stehen und den Ball laufen zu lassen. Der Gastgeber konnte mehr Spielanteile verzeichnen, wusste nach vorne aber wenig mit diesen anzufangen. Nach einer halben Stunde musste zum Leiden der Heimischen auch noch offensiv-Akteur Stefan Kornfelder verletzungsbedingt vom Platz. Nun fehlte auf beiden Seiten wirklich jegliche Kreativität im Angriffsdrittel. Die knapp 200 Zuschauer konnten beruhigt die Kantine aufsuchen, denn die aufregendste Aktion im ersten Durchgang war schließlich der Pausenpfiff von Schiedsrichter Patrick Koidl.

 

Schrank mit dem Doppelpack

Nach dem Wiederanpfiff musste aber wieder jeder auf seinem Platz sein, denn nach nur einer Minute stellte Jan Schrank auf 1:0. Die Hausherren hatten zur Hälfte das zweite Mal gewechselt, was sich sofort bezahlt machte. Der eingewechselte Moritz Öhlinger ging auf der rechten Seite tief, ehe er den Ball in den Sechzehner brachte. Dort herrscht anschließend Verwirrung. Kammer-Rückhalt Michael Mair, einer seiner Abwehrmänner und ein Peuerbacher rutschten zu dritt auf die Kugel von Öhlinger, treffen konnte diese aber keiner. Der Ball rollt durch den Fünfer, ehe er in Schrank einen Abnehmer findet. Kammer war nach dem Gegentreffer bemüht und versuchte sich am Pressing, mit dem Peuerbach gekonnt umzugehen wusste. In der 70. Minute ging es nach einem Angriffsversuch der Gäste dann schnell. Die Hausherren eroberten die Kugel, suchten sofort Schrank in der Tiefe und fanden ihn sogleich. Die Nummer acht der Heimischen schnappte sich das Spielgerät und war auf und davon. Die Kugel ein zweites Mal ins Tor von Mair zu befördern stellte für Schrank kein Problem mehr da. Kammer konnte auch in der Schlussphase den Abwehrwall der Peuerbacher nicht mehr überwinden, weshalb es beim 2:0 Sieg für die Gastgeber blieb.

 

Ernst Würzel, Sportlicher Leiter Stellvertreter Union Peuerbach:

„Die erste Halbzeit war insgesamt sehr ereignisarm. Wir haben hinten nichts zugelassen, konnten in der Offensive aber auch nichts kreieren. Nach der Verletzung von Kornfelder haben wir uns vorne dann noch schwerer getan. In der Pause haben wir gewechselt, was sogleich frischen Wind in die Partie brachte. Im Endeffekt haben wir nichts mehr zugelassen. Wir haben gut verteidigt und die Bank hat zum Sieg einiges beigesteuert. Der Sieg war eher ungefährdet, auch wenn man sagen muss, dass wir in der Offensiv auf keinen Fall überragend waren.“

 

Die Besten:

Union Peuerbach: Georg Adlesgruber (RV) und Tobias Baumgartner (ZOM)


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter