Arbeitssieg: Schalchen's Nagy auch gegen Kammer der entscheidende Mann

Nach dem gewonnenen Derby gegen Braunau musste der SV HAI Schalchen die Reise an den Attersee antreten. Der Gegner in der fünften Runde der Landesliga West hieß SK Kammer. Die HAI-Boys rund um Trainer Dimitrov finden sich momentan im Mittelfeld der Tabelle wieder. Daher stellte diese Partie gegen den Vorletzten der Tabelle einen Pflichtsieg dar, wenn man nichts mit den unteren Rängen zu tun haben möchte. Das 0:8 aus dem Vorjahr konnte man zwar nicht wiederholen, drei Punkte nahm man trotzdem vom Attersee mit.

 

Später Ausgleich

Die momentan ersatzgeschwächten Schalchner legten gleich ordentlich los und rissen die Kontrolle an sich. Der SK wusste, dass ihm eine schwierige Aufgabe bevorstehen würde und stand von Beginn an tief. Das Hauptaugenmerk lag ganz offensichtlich auf der Defensive. Die Taktik schien gut zu wirken, denn für den Gast gab es nur sehr schwer ein Durchkommen. Nach zwanzig Minuten gelingt es den gelb-schwarzen jedoch trotzdem die Abwehr zu überwinden, und zwar mit einem Standard. Ioan Cornel Nadaban trat einen Freistoß aus rund zwanzig Metern perfekt in den Winkel und ließ Heimkeeper Michael Mair keine Chance. Der Gastgeber wusste zwar nicht viele Möglichkeiten in Hälfte eins vorzuweisen, über Konter konnte man jedoch immer wieder gefährlich werden. Der Ausgleich kurz vor der Halbzeit war dann aber kein wirklicher Konter, sondern ein fataler Fehler im Spielaufbau der Gäste. Diesen nutzten die Hausherren aus und brachten den Ball in die Spitze auf David Feusthuber, der vor Ivan Avramovic eiskalt blieb und einschob.

 

Nagy erneut mit der Entscheidung

SK-Trainer Roland Krammer dürfte in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Jungs starteten deutlich aggressiver in den zweiten Durchgang. Nach gut zehn Minuten konnten sich die Auswärtigen aber wieder fangen und rissen das Zepter in ihre Hand zurück. So erspielte man sich gute Möglichkeiten, Tore fielen aber weiterhin nicht. Erst in Minute 72 war es, wie schon vergangene Woche, Gabor Nagy der für die Entscheidung sorgte. Nach einer Ecke stieg der robuste offensiv-Akteur am höchsten und köpfte das Spielgerät wuchtig in die Maschen von Mair. In weiterer Folge kreierten die Gäste noch zwei weitere Möglichkeiten um den Sieg zu fixieren, man musste aber weiter zittern. Das lag vor allem an den Eckbällen der Gastgeber in der Nachspielzeit. Zwei Mal konnte Avramovic sofort klären, beim dritten Corner parierte der SV-Keeper einen Schuss innerhalb des Fünfers mit einem unglaublichen Reflex. So hält der verhältnismäßig junge Routinier den Sieg der Schalchner fest.

 

Robertus Van Gils, Obmann SV Schalchen:

„Grundsätzlich waren wir nicht schlecht in der Partie und haben verdient 0:1 geführt. Wir haben versucht das Spiel zu dominieren, ist uns aber nicht ganz gelungen. Trotzdem haben wir die klar besseren Chancen gehabt und ich habe eigentlich nie wirklich das Gefühl gehabt, dass es knapp werden würde. Kämpferisch hat Kammer voll dagegengehalten und sie haben uns das Spiel schwer gemacht. Ein Unentschieden hätte uns natürlich wehgetan, dann hat zum Glück Gabor das Tor gemacht. Wir hätten durchaus das 2:2 bekommen können, wäre zwar nicht wirklich verdient gewesen aber danach hätte keiner mehr gefragt. Am Ende war es sicher kein unverdienter Sieg, aber Kammer hat alles reingehauen und uns das Spiel wirklich sehr schwer gemacht.“

 

Die Besten:

SK Kammer: Florian Preisinger (ST)

SV Schalchen: Ivan Avramovic (TW) und Gabor Nagy (ST)


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter