In der Favoritenrolle: Schärding schickt Braunau ohne Punkte nach Hause

Der FC Iber&Werner Bauelemente Braunau musste in den vergangenen Runden zwei knappe Niederlagen hinnehmen und konnte so erneut keinen Dreier einfahren. In der Tabelle bildet man momentan das Schlusslicht und steht bei einem Punkt. Der SK Waizenauer Schärding empfing die Grenzländer in der sechsten Runde der Landesliga West also als klarer Favorit, steht man nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Pettenbach. Auch wenn man in der Offensive erneut einige Anläufe benötigte, ging schließlich der Knopf auf und man konnte der Favoritenrolle gerecht werden.

 

Hausherren ineffizient vor dem Tor

Die Hausherren machten von Beginn an Druck und gaben den Ton an. Früh kam man zu ersten Gelegenheiten, FC-Schlussmann Stefan Bernbacher wusste diese aber zu entschärfen. Im Laufe der Partie musste sich der Kapitän der Gäste generell des Öfteren auszeichnen. Schärding erspielte sich einen Großchance nach der anderen und die Führung war nur mehr eine Frage der Zeit. Nach nicht ganz zwanzig Minuten musste sich Bernbacher schließlich geschlagen geben. Offensiv-Akteur Florian Spitzer war in der 19. Minute zur Stelle und machte seinen lang ersehnten ersten Saisontreffer. Die Hausherren ließen nicht locker und kreierten weitere Möglichkeiten, jedoch fand keine davon den Weg ins Tor. Kurz vor der Pause hatten die Gäste nach einem Konter noch die Gelegenheit die Heimischen zu schocken und auszugleichen, aber auch sie wussten die Chance nicht zu verwerten. 

 

Schärding geht der Knopf auf

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig an der Statik der Partie. Schärding dominierte und erspielte sich einige Hochkaräter, aber auch die Gäste konnten nun die ein oder andere Chance vorweisen. So ließ auf der einen Seite Fabian Grubeck einen strammen Schuss los, den Bernbacher parieren konnte, und bei Braunau vergab Lucian Stolojescu eine vielversprechende Möglichkeit. In der 65. Minute lenkte Schärding die Partie dann aber endgültig auf Sieg: Benedikt Großbötzl machte das 2:0. Nach einer tollen Vorarbeit von Marko Peric verwertete die Nummer 15 des SKS ohne Probleme. Wenige Minuten später traf der ehemalige Rieder Akademiespieler Peric mit einem Schlenzer ins lange Eck auch noch selbst und erhöhte auf 3:0. Den Schlusspunkt setzte schließlich Bence Pilisi nach einem perfekten Stangler. Der SKS rückt nach dem ersten Punktverlust der Pettenbacher nun auf einen Punkt an diese ran. Braunau bleibt weiter in der Misere und hängt am letzten Platz fest.

 

Bernhard Straif, Trainer SK Schärding:

“Im Prinzip war es sehr einseitig. Wir hatten in der ersten Viertelstunde vier oder fünf Hochkaräter, waren aber wieder recht harmlos im Abschluss. Dann ist uns endlich das 1:0 gelungen. Es war schon dominant, aber sie hätten kurz vor der Halbzeit ausgleichen können. Auch ihr Torwart war echt gut und konnte einiges halten. Auch in der zweiten Hälfte ist es lange so weiter gegangen. Wir waren erneut dominant und hatten viele Chancen, waren aber zu ungenau und haben einfach nichts reinbekommen. In Summe war es aber hochverdient. Das Chancenverhältnis war sehr eindeutig. Aber solange es 1:0 steht bleibt es immer knapp.“

 

Die Besten:

SK Schärding: David Svalina (ZDM), Fabian Grubeck (ZOM) und Marko Peric (ST)

FC Braunau: Stefan Bernbacher (TW)


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter