Ein Tor mit Folgen: Ostermiething gewinnt in Sattledt

Gegen Dorf konnte der ATSV Bamminger Sattledt vor zwei Runden den ersten Dreier anschreiben, gegen Schwanenstadt folgte aber eine weitere Niederlage. Der heutige Gegner UFC Stampfl-Bau Ostermiething hat nach fünf Runden aber ebenfalls noch Probleme, wieder richtig in Fahrt zu kommen, steht man wie Gegner Sattledt bei vier Punkten. In der sechsten Runde der Landesliga West hatten die Gäste aus Ostermiething die Nase aber vorne und konnten mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

 

Mit der Führung kommt die Auswechslung

Die Gäste starteten auch besser in die Partie und stellten nach etwas mehr als zehn Minuten auf 0:1, zumindest für ein paar Sekunden. Schiedsrichter Gregor Leonfellner hatte nämlich zuvor eine Abseitsstellung erkannt und so gab es Freistoß statt Anstoß. Ostermiething behielt in der ersten Hälfte über weite Strecken die Oberhand und ließ keine großen Chancen entstehen. In der Offensive mangelte es aber an Genauigkeit, und sollte es doch beinahe zum Treffer kommen, war ATSV-Rückhalt Patrick Füreder zur Stelle. Eine Minute vor Schluss wollte der Führungstreffer schließlich doch gelingen: Muhamed Subasic brachte eine Flanke zur Mitte, wo Jürgen Matscher am höchsten Stieg und per Kopf zum 0:1 verwertete. Der Treffer blieb für den Abwehrspieler aber nicht ohne Folgen, denn beim Kopfball traf er nicht nur die Kugel, sondern auch den Gegenspieler. Die Diagnose nach dem Crash war ein Nasenbruch, weshalb Matscher vom Platz musste.

 

Ostermiething bleibt am Ball

Der Seitenwechsel veränderte nichts an der Statik der Partie. Ostermiething machte Druck und kreierte weitere Chancen, Sattledt war damit beschäftigt das zu verhindern. Der Angriffsfraktion der Berg-Elf fehlte aber auch im zweiten Durchgang die Genauigkeit, weshalb man viele Möglichkeiten liegen ließ. Da Ostermiething den Deckel nicht drauf brachte, blieb die Partie lange offen. Kurz vor Ende hatten die Hausherren sogar die Möglichkeit auf den Ausgleich, UFC-Schlussmann Sebastian Holzner wusste das aber zu verhindern. Erst Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang den Gästen der zweite Treffer: der eingewechselte Edin Mrkonjic setzte die Kugel nach einem Konter gegen den Pfosten, den Abpraller übernahm Matthias Felber dankend an. Ostermiething macht mit diesem Sieg zwei Plätze gut, bleibt aber weiter in Schlagdistanz für Sattledt.

 

Robert Berg, Trainer UFC Ostermiething:

„Wir haben das Spiel von Anfang an im Griff gehabt. Schon in der ersten Viertelstunde hat oftmals nur die letzte Flanke nicht gepasst. Leider hat sich Matscher beim Tor die Nase gebrochen. Auch in der zweiten Hälfte haben wir alles im Griff gehabt, konnten den Sack aber nicht zumachen. Wir hatten glasklare Chancen, haben aber sogar vor dem leeren Tor verstolpert. Aus einem Konter hätten wir auch noch beinahe den Ausgleich bekommen, was natürlich mehr als bitter gewesen wäre bei dem was wir in das Spiel investiert haben. Über 90 Minuten ist der Sieg mehr als verdient.“

 

Die Besten:

UFC Ostermiething: Muhamed Subasic (IV/ZDM) und Christoph Wengler (ZM)


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter