Mit Kopf zum Erfolg: Schalchen dreht Partie in Peuerbach

Auch die Union Peuerbach und der SV HAI Schalchen legten in der siebten Runde der Landesliga West gleich am Freitag los. Für die Heimsichen läuft die Saison bisher sehr gut, musste man lediglich eine Niederlage aus sechs Spielen hinnehmen. Damit hat man nach sechs Runden bereits einen Punkt mehr auf dem Konto, als in der letzten Saison nach 13 Spielen. Auch bei den HAI-Boys läuft die Saison nicht schlecht: mit drei Siegen und drei Niederlagen steht man in der Tabelle direkt hinter der Konkurrenz aus Peuerbach. Mit dem Comeback in der zweiten Hälfte sicherten sich die Gäste den vierten Saisonsieg.

 

Jaksa doppelt zur Stelle

Dabei hätte die Partie für Peuerbach nicht besser starten können: in der dritten Minute konnte die heimische Angriffsfraktion den Defensivverbund der Schalchner überraschen. Peter Jaksa vollendete den Blitzstart mit seinem ersten Treffer der Partie. Mit Fortdauer glich sich das Spiel aber immer mehr aus, bis die Gäste schließlich mehr Spielanteile vorweisen konnten. Zu Chancen kamen diese aber nicht. In Minute 23 gelang Jaksa dann der zweite Streich: der schnelle Stürmer wurde nach einem Konter von der Seite bedient und schob die Kugel über die Linie des Avramovic-Kastens. Mit der zwei Tore Führung im Rücken konzentrierten sich die Heimischen auf die Verwaltung der Führung, was bis zur Pause auch gelingen sollte.

 

Spiel gedreht

Die Dimitrov-Elf wirkte nach der Pause erneut frischer und setzte am Pressing aus der ersten Hälfte an. Nach einer guten Viertelstunde zeigte das schließlich Wirkung: Matthias Aichinger schlug einen Eckball in den Sechzehner, wo Gabor Nagy am höchsten stieg und die Kugel wuchtig per Kopf hinter Matthias Bräuer einschlagen ließ. Durch den Anschluss hatten die Gäste nun endgültig feuer gefangen und setzten die Hausherren in ihrer Hälfte fest. Nur wenige Minuten später konnte Stürmer Lukas Berer eine Flanke von Aichinger dann ebenfalls in Bares ummünzen – auch er war per Kopf zur Stelle. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Schlussphase, in der Berer die Sparkassen Arena zum kochen brachte. Wieder war es ein Standard, wieder brachte Aichinger den Ball herein und wieder trafen die Gäste per Kopf ins Schwarze. Sekunden später ergab sich noch eine Doppelchance für die Dimitrov-Jungs, zwei Mal war jedoch das Aluminium im Weg. In der letzten Minute der Nachspielzeit noch die Chance auf den Ausgleich, die Peuerbacher Offensivabteilung scheiterte aber im Eins gegen Eins gegen SV-Rückhalt Ivan Avramovic. Somit drehten die Schalchner die Partie in Peuerbach und feiern ihren vierten Saisonsieg.

 

Robertus Van Gils, Obmann SV Schalchen:

„Wir sind relativ schlecht in die Partie gestartet, Peuerbach war deutlich aktiver. Wir müssen immer noch auf wichtige Spieler verzichten, weshalb der Trainer die Partie defensiver angesetzt hatte. Das 2:0 war in der Phase, wo wir eigentlich gedacht haben, wir hätten uns wieder gefangen. Ab dem Anschlusstreffer waren wir klar feldüberlegen. Unter einem extrem schlechten Wetter waren es zwei sehr konträre Halbzeiten. Wir kommen heuer bei einem Rückstand immer wieder zurück, Peuerbach hat uns einfach zu früh abgeschrieben und ist aus der passiven Phase nicht mehr zurückgekommen. Wir sind ruhig geblieben und haben Mittel gefunden, die Abwehr von Peuerbach zu knacken. Man muss aber sagen, dass beide Mannschaften sehr effektiv vor dem Tor waren.“

 

Die Besten:

Union Peuerbach: Peter Jaksa (ST)

SV Schalchen: Gabor Nagy (IV), Matthias Aichinger (LM) und Lukas Berer (ST)


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter