Spiel gedreht: Schärding sichert sich in Peuerbach drei Punkte

In der Sparkassen Arena empfing die Union Peuerbach am Samstagnachmittag den SK Waizenauer Schärding um die neunte Runde der Landesliga West auszutragen. Die Gastgeber steckten vergangene Woche eine Niederlage in Bad Wimsbach ein, halten sich aber weiterhin im sehr guten Mittelfeld der Tabelle. Die Mannen von Coach Bernhard Straif zählen weiterhin zu den ersten Verfolgern von Ligaprimus Pettenbach. In diesem Kräftemessen stellten die Schärdinger auch klar, warum dem so ist.

 

Ausgleich mit dem Pausenpfiff

So richtig fand keine der beiden Mannschaften ins Spiel. Beide taten sich schwer einen guten Spielfluss zu entwickeln, wobei die Gäste nach einigen Minuten zumindest die Kugel gut durch die eigenen Reihen laufen ließ. Aber auch Peuerbach wusste mit der Zeit immer weiter nach vorne zu dringen, bis schließlich nach 23 Minuten der Führungstreffer fiel: nach einem schnell gespielten Konter war Jan Schrank zur Stelle und machte den ersten Treffer der Partie. Schärding erwachte nach dem Gegentreffer aber richtig zum Leben und versuchte sofort Gegenmaßnahmen einzuleiten. So hatten einige nach einem Kopfball von Benedikt Grossbötzl schon den Ausgleich vor Augen, ehe Heimkeeper Matthias Bräuer den Gästen mit einer bärenstarken Parade einen Strich durch die Rechnung machte. Sekunden vor der Halbzeit konnte dann aber auch Bräuer den Ausgleich nicht mehr verhindern, als ein Schuss von Laszlo Safar unhaltbar in seinem Gehäuse einschlug.

 

Spiel gedreht

Einige waren mit dem Kopf noch in der Pause, als die Gäste den nächsten Treffer nachlegten. Bence Pilisi bediente Florian Spitzer mit einem tollen Pass, ehe der Stürmer die Kugel über die Linie schob. Defensivspezialist David Svalina hatte wenig später auch noch die Vorentscheidung am Fuß, scheiterte aber an Bräuer. Dafür war Marko Peric nach 72 Minuten mit dem Kopf bei der Sache. Der Flügelspieler nutzte eine Hereingabe von Pilisi und fixierte das 1:3 per Kopf. Peuerbach war in weiterer Folge bemüht wieder den Anschluss zu finden und riskierte deshalb mehr nach vorne. Dadurch ergaben sich zahlreiche Kontermöglichkeiten für die Gäste, durch fehlende Präzision beim letzten Pass konnte man daraus aber kein Kapital schlagen. In der Schlussphase bot sich dann die wohl beste Möglichkeit auf den Anschluss, Peter Bodo zeigte beim Strafstoß aber Nerven und vergab die Gelegenheit. Somit blieb es schlussendlich beim 1:3 Auswärtserfolg für den SKS.

 

Bernhard Straif, Trainer SK Schärding:

“Der Anfang war von beiden Mannschaften ziemlich zerfahren. Wir waren vielleicht ein wenig feldüberlegen, aber nicht zwingend. Nach dem Gegentreffer konnten wir uns fangen und direkt vor der Halbzeit den Ausgleich machen. Unmittelbar nach dem Halbzeitpfiff haben wir wieder ein Tor machen können. Daraufhin waren wir schon dominant und konnten das dritte Tor machen. Wir haben sehr viele Konterchancen gehabt, diese aber schlecht ausgespielt. Nach dem vergebenen Elfmeter war die Partie gelaufen. In Summe war es schon verdient, wenn es aber ein wenig anders läuft wird es sicher noch einmal spannend.“

 

Die Besten:

Union Peuerbach: Stefan Kornfelder (LM)

SK Schärding: Laszlo Safar (LV) und Bence Pilisi (ZM)


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter