Solider Auftritt in Braunau: Esternberg sichert sich Dreier im bei den Grenzländern

Die neunte Runde der Landesliga West wurde unter anderem vom FC Irber&Werner Bauelemente Braunau und der Union Handy Shop Esternberg eröffnet. Die Gäste, heute in neon-grün gekleidet, mussten zuletzt eine bittere 0:3 Pleite gegen Ostermiething in Kauf nehmen und stehen nun nur mehr zwei Plätze vor dem heutigen Gegner. Das weiße Ballett aus Braunau konnte in Pettenbach erneut nicht anschreiben und musste die siebte Niederlage in Folge einstecken, die achte folgte in dieser Partie.

 

Gerade noch zur Führung

Beide Mannschaften nähern sich früh der Gefahrenzone des Gegners an. In der zehnten Minute zeigte Lucian Stolojescu ein wunderschönes Solo, ehe er von den neon-grünen Abwehrspielern zu Fall gebracht wurde – der anschließende Freistoß von Ionut Vacarescu ging aber einige Meter am Kasten von Michael Veroner vorbei. Nach einer guten Viertelstunde nutzten die Gäste einen Abwehrfehler um die erste Großchance zu kreieren: Roland Krivec schnappte sich die Kugel und spielte auf Radek Szmek, dessen Schuss nur knapp am langen Eck vorbeizog. Im direkten Gegenzug bewies sich Veroner bei einem Schuss aus kurzer Distanz. Die Zeit verlief und Esternberg wurde etwas spielbestimmender, es fehlte bislang aber der letzte und entscheidende Pass. Zusätzlich musste man auf die Konter der Heimischen aufpassen, die Hintermannschaft der Sauwaldveilchen legte dabei aber einen kompakten Auftritt hin. Die Gäste kamen dem Führungstreffer immer näher: in Minute 41 zog ein Schuss von Daniel Aigner, ebenfalls nach einem Ballgewinn in der heimischen Hälfte, nur knapp am langen Eck vorbei. Zwei Minuten später ertönten die Stadionlautsprecher, jedoch ohne Musik – 0:1 Esternberg: die Sauwaldveilchen behielten im Angriffsdrittel die Übersicht und kombinierten sich durch die Box der Hausherren, den Abschluss vollzog letztendlich Ivan Grabovac. Sekunden vor der Halbzeit bekam Veroner nach einem Schuss von Krasimir Balinski gerade noch die Fingerspitzen an den Ball und konnte zum Eckball klären.

 

Auf den Anschluss folgt die Entscheidung

Für den ersten Aufseher im zweiten Durchgang sorgten der Abwehrverbund der Grenländer, die sich unter Gegnerdruck selbst in Bedrängnis brachte, Bernbacher konnte seinen missglückten Abschlag aber gerade noch klären. Wenig später fiel der zweite Treffer für die Gäste, Jubel kam aber gleich gar nicht auf, da der Linienrichter seine Fahne bereits gehoben hatte. Wenig später parierte Bernbacher dafür einen gut platzierten Kopfball von Szmek, der nach einer Ecke seine Körpergröße einzusetzen wusste. In Minute 55 fuhren die Gäste einen schnellen Konter über links: den ersten Schuss von Grabovac konnte Bernbacher zur Mitte abwehren, den Nachschuss von Szmek klärte Fabian Auer zur Ecke. Im Gegenzug stand Edin Mujic plötzlich alleine vor Veroner, der entschlossen aus seinem Kasten kam und die Situation bereinigte. Esternberg drängte in den nächsten Minuten immer weiter auf den nächsten Treffer, sodass Braunau mit Mann und Maus verteidigte.  Hin und wieder befreiten sich die Grenzländer aber nach vorne und brachten die Sauwaldveilchen in Bedrängnis. Dadurch ergaben sich für Esternberg wiederrum Räume, die man beispielsweise beim 0:2 ausnutzte: Grabovac setzte sich nach einem tiefen Ball auf der rechten Seite durch, brachte die Kugel zur Mitte und Sebastian Zauner vollstreckte. Zauner war es auch, der in Minute 82 nach einem schönen Spielzug den dritten Treffer am Fuß hatte, schlussendlich aber an Bernbacher scheiterte. Dafür verwertete Stolojescu auf der anderen Seite eine Hereingabe und sorgte in Minute 85 für den Anschluss. Szmek brachte aber nur eine Minute später die Entscheidung per Kopf und fixierte damit den Endstand von 1:3.

 

Rene Zehentmayer, Co-Trainer Union Esternberg:

„Der Start war noch auf Augenhöhe. Wir haben uns trotzdem ein Chancenübergewicht erarbeitet, konnten die Situationen aber nicht sauber zu Ende spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir aber sehr gut gespielt wodurch der Sieg, auch in der Höhe in Ordnung geht. Auch Braunau hat die ein oder andere Chance gehabt, aber in Summe waren wir schon die dominantere Mannschaft mit den besseren Chancen.“

 

Die Besten:

FC Braunau: Lucian Stolojescu (ZOM)

Union Esternberg: Lukas Stadler (RV) und Nicolas Husenksy (ZDM)


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter