Rapid Wien gewinnt 23. BAUMIT Junior-Hallencup

Obwohl Veranstalter Union Handy Shop Esternberg ein starkes Teilnehmerfeld zusammengestellt hatten und mit Bayern München und Borussia Dortmund die Talente von europäischen Top-Klubs am Start waren, drückten die österreichischen Vereine dem 23. BAUMIT Junior-Hallencup ihren Stempel auf. So konnte am Samstagnachmittag in der bis auf den letzten Platz gefüllten Schärdinger Bezirkssporthalle die von Ex-Ried-Stürmer Muhamed Akagündüz betreute Mannschaft des SK Rapid Wien den top besetzten U15-Bewerb gewinnen und die Regentschaft der deutschen Klubs beenden.

 

Enttäuschende Vorstellung der FC Bayern-Talente - österreichische Dominanz im Halbfinale

Während die Talente des FC Bayern München enttäuschten und bereits in der Vorrunde scheiterten sowie für Borussia Dortmund im Achtelfinale das Aus kam, schafften gleich drei österreichische Klubs den Einzug ins Halbfinale. "Ex-National- und Bayern-Spieler Harald Cerny, der die U15 des Champions-League-Siegers betreut, hat sich für die schwache Vorstellung seiner Mannschaft entschuldigt. Die Talente aus Dortmund hingegen wussten durchaus zu überzeugen, wenngleich für den BVB das Turnier im Achtelfinale zu Ende war", weiß Organisator Hannes Fesel. "Das Niveau im U15-Bewerb war gewaltig, wird man in vier, fünf Jahren von den Talenten von Rapid, Austria oder Sturm mit Sicherheit einiges hören."

 

Titelverteidiger Freiburg scheiterte im Achtelfinale - Rapid würdiger Turniersieger

Hatte der SC Freiburg in den letzten beiden Jahren den Siegerpokal gestemmt, ging der Turniersieg nach drei Jahren erstmals wieder nach Österreich bzw. Wien. Nach dem Sieg der Wiener Austria 2011 setzten sich am Samstag die Talente von Rekordmeister Rapid durch, waren die Jung-Kicker aus Hütteldorf ein würdiger Turniersieger und erhielten von Ried-Torjäger und Ex-Rapid-Spieler Rene Gartler den Siegerpokal. "Das ist eine ganz tolle Mannschaft. Beim Turnier in Passau hat Rapid das Finale gegen Freiburg unglücklich verloren, am Samstag haben die Hütteldorfer eine exzellente Performance abgeliefert, während Titelverteidiger Freiburg im Achtelfinale scheiterte. Mit etwas Glück hätten aber auch die Austria, Sturm oder Mainz das Turnier gewinnen können", spricht Fesel von einem enorm hohen Niveau. So zog Finalist Vfb Stuttgart nur als zweitbester Vorrunden-Dritter ins Achtelfinale ein.

 

Reges Zuschauerinteresse - "Werden versuchen, den Event im nächsten Jahr zu toppen"

Auch die 23. Auflage des BAUMIT Junior-Hallencups war wieder eine gelungene Veranstaltung und eine Talenteschau der Jung-Kicker vor allem aus Deutschland und Österreich. "Es waren zahlreiche Scouts in der Halle und beinahe die gesamte Deutsche Bundesliga vertreten. Auch der Zuschauerandrang war wieder enorm. So mussten wir um 14 Uhr, als die Gruppe D mit Bayern, Dortmund und Ried an der Reihe war, die Halle sperren", freut sich der Organisator über das rege Interesse. Nach dem Turnier ist für Hannes Fesel vor dem Turnier. "In einigen Wochen beginnen die Vorbereitungen auf den 24. Hallencup. Da wir rund um dieses Turnier Kontakte nach England und Spanien knüpfen konnten, werden wir versuchen, den Event im nächsten Jahr zu toppen", liebäugelt Fesel mit der Teilnahme von Top-Teams wie Manchester United, Chelsea, Arsenal oder Liverpool.

 

23. BAUMIT Junior-Hallencup - Finalspiele:

 

Viertelfinale:
Sturm Graz - Karlsruher SC  5:4 nach Siebenmeterschießen
VfB Stuttgart - AKA St. Pölten  4:1
Rapid Wien - FSV Mainz  2:1
Austria Wien - Hertha BSC  2:0

Halbfinale:
Rapid Wien - Sturm Graz  2:1
VfB Stuttgart - Austria Wien  2:1

Kleines Finale:
Austria Wien - Sturm Graz  3:1

Finale:
Rapid Wien - VfB Stuttgart  4:2

 

Günter Schlenkrich

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter