#hilfdeinemverein: ASKÖ Kematen/Piberbach freut sich über 10.160€ - Obmann Peter Angerer im Siegerinterview

Nun steht er also fest, der Sieger der großen Ligaportal-Vereinshilfsaktion #hilfdeinemverein – powered by IMMOunited. In einem wahren Herzschlagfinale setzte sich schlussendlich die ASKÖ Kematen/Piberbach aus der 1. Klasse Ost mit beeindruckendem Engagement durch (430 Papp-Fans) und verwies den steirischen Verein FC Stadtwerke Trofaiach (409) und den SV Grün-Weiß Micheldorf (333) aus der Oberösterreich-Liga auf die Plätze. Der Sieger darf sich über satte 10.160€ freuen. Ligaportal.at sprach mit Obmann Peter Angerer.

 

Ligaportal: Wie habt ihr die Fans mobilisiert? Welche Maßnahmen wurden ergriffen?

Angerer: „Es war eine intensive Zeit. Wir haben die verschiedenen Medien wie zum Beispiel Facebook oder Instagram genutzt und zum Spenden aufgerufen. Kematen und Piberbach sind kleine Gemeinden. Daher ging auch vieles über Mundpropaganda. Wir haben die Leute direkt angesprochen. Durch die Verbreitung im Internet entstand eine Art Schneeballeffekt. Auch intern haben wir mobilisiert: in der Kampfmannschaft und Reserve, im Nachwuchs, bei den Senioren und den Damen.“

Ligaportal: Wer waren die Großspender?

Angerer: „Firmen und Werbepartner aus dem Ort und Firmen, zu denen wir Zugang hatten, weil zum Beispiel Spieler dort arbeiten. Daneben gab es noch zwei weitere wichtige Gruppen: Alle politischen Parteien in den Gemeinden und die Gemeinden selber sowie dem Verein nahestehende Personen und deren Angehörige. Ich denke da an Spieler, Trainer, Funktionäre, Fans und so weiter. In diesem Zusammenhang ist auch unser Partner aus der Spielvereinigung Union Rohr hervorzuheben. Sie haben ebenfalls Figuren bestellt. In Kematen und Piberbach herrscht eine große Freude. Danke an alle, die mitgemacht haben! Wir sind begeistert von dieser Unterstützung.“

Ligaportal: Warum habt ihr euch dazu entschlossen, an dieser Aktion teilzunehmen?

Angerer: „Wir konnten jeden Euro brauchen. Im Frühjahr hätten wir beispielsweise acht Heimspiele gehabt. Diese Einnahmen entfielen. Zudem wurde eine wichtige Veranstaltung abgesagt. 17.000€ bis 18.000€ an Einnahmen haben uns gefehlt. Wir haben gesehen, dass es diese Aktion gibt. Auf einmal ist der Stein ins Rollen gekommen. Als wir gemerkt haben, dass die Chance, ein gewichtiges Wörtchen mitzureden, gar nicht so gering ist, haben wir das Ganze gepusht. In den letzten 14 Tagen wurde es dann richtig professionell.“

Ligaportal: Was macht ihr mit den Figuren?

Angerer: „Wir haben keine Tribüne, wo wir sie platzieren könnten. Sie stehen also den Leuten zur Verfügung. Für Kinder ist das beispielsweise als Erinnerung eine tolle Sache.“

Ligaportal: Was macht ihr nun mit den über 10.000€?

Angerer: „Die Frage ist, ob wir das Geld in etwas Bestimmtes investieren oder es dafür verwenden, um Löcher zu stopfen. Das müssen wir uns genau ansehen. Die Tendenz geht aber eher dahin, dass wir damit fehlende Einnahmen auffangen und uns konsolidieren. Es wird keine großartigen Anschaffungen geben. Es gab aber Investitionen, die durch Corona zurückgestellt wurden. Ich denke da etwa an einen Bewässerungswagen. Vielleicht können wir das jetzt realisieren.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter