Vöcklamarkt lässt Punkte liegen

Die Union Volksbank Vöcklamarkt hatte heute die Chance mit einem Sieg bei DSG Union Perg zumindest bis morgen die Tabellenführung zu übernehmen. Es sah auch lange Zeit nach einem vollen Erfolg der Paulin-Elf aus. Am Ende reichte es aber nur zu einem 3:3 Remis. Die Union Raiffeisen Mondsee erhöht mühsam sein Punktekonto. Nach einem vielleicht etwas überraschenden 0:0 bei Union Wohnpoint Rohrbach/Berg gab es bereits das dritte Unentschieden für die Mannen von Trainer Peter Stadler.

Vöcklamarkt übernahm im Machlandstadion von Beginn an das Kommando und ging auch schon nach wenigen Minuten durch Torjäger Mario Leinberger in Führung. Als Ungarn-Legionär Jozsef Peter auf 2:0 erhöhte winkte bereits die Tabellenführung. Das änderte sich auch nicht als erneut Leinberger den kurzzeitigen Perger Anschlusstreffer von Christian Grossalber konterte und für eine komfortable 3:1 Pausenführung der Gäste sorgte. Trainer Helmut Köglberger dürfte aber die Heimischen in der Kabine neu motiviert haben, gelang doch Can Öncel kurz nach dem Wechsel der Anschlusstreffer. Während Vöcklamarkt weiterhin Chancen vorfand, aber den Sack nicht zumachte, gelang Perg in der Schlussphase durch den eingewechselten Cem Öncel sogar noch der Ausgleich zum 3:3. Ein sichtlich enttäuschter Vöcklamarkter Sektionsleiter Roland Hager ärgerte sich über zwei verschenkte Punkte und die verpasste Tabellenführung: "Es war zwar von beiden ein eher mäßiges Spiel, das wir aber doch klar in der Hand hatten. Die Mannschaft hatte genug Möglichkeiten das Match zu entscheiden, aber wir haben den Gegner immer wieder stark gemacht. Es gibt Unentschieden über die man sich freuen, das heutige gehört sicher nicht dazu". Sein Perger Kollege Franz Derntl war hingegen über den Punktgewinn zufrieden: "Unsere Mannschaft war fast während des gesamten Spieles in Rückstand und hat sich immer wieder zurückgekämpft. Das wie spielerisch noch unsere Probleme haben wissen wir, aber wir haben nicht aufgesteckt und uns den Punkt hart erkämpft". 

Die Union Rohrbach hatte einen Heimsieg gegen Aufsteiger Mondsee fest eingeplant. Die Heimischen hatten den Gegner auch zumeist im Griff, konnten aber keine entscheidenden Akzente setzen. Nach rund 75 Minuten vergaben die Mühlviertler jedoch zwei Matchbälle. Zuerst scheiterte Kukacka an Keeper Bachleitner. Wenig später verfehlte ein Friedl-Kopfball das leere Tor. Schlussendlich blieb es nach keineswegs berauschenden 90 Minuten bei einem torlosen Remis. Dementsprechend unzufrieden war auch Rohrbachs Sektionsleiter Gerhard Engleder: "Wir konnten einfach nicht den nötigen Druck erzeugen und haben uns dem Tempo des Gegners angepasst. Trotzdem hätten wir gewinnen müssen, zumal wir die besseren Möglichkeiten hatten. Mit dem einen Punkt können wir natürlich in keiner Weise zufrieden sein. Der Mondseer Trainer Peter Stadler meinte mit einem Lachen auf den Lippen: "Die Spieler haben das umgesetzt was wir uns vorgenommen hatten. In Rohrbach zu punkten ist nicht leicht, daher bin ich sehr zufrieden das es meine Mannschaft geschafft hat. Wichtig wäre aber, dass wir endlich einen "Dreier" landen können". 

Der SK Altheim kann nicht mehr gewinnen. Auch im Achstadion gab es nur ein enttäuschendes 2:2 gegen Aufsteiger Union RAIKA Weißkirchen. Dabei lag die Mannschaft von Trainer Gerhard Mittermayr nach einer halben Stunde bereits mit 2:0 in Führung, nachdem Thomas Schneider und Neuerwerbung Markus Krempler getroffen hatten. Wie schon zuletzt gegen Perg, als kurz vor Schluss noch der Ausgleich glückte, zeigte das Bohensky-Team auch heute Moral und schaffte noch vor der Pause den Gleichstand. Harald Rieder und Oliver Hinterreiter sorgten für einen wichtigen Weißkirchner Punktgewinn, mit dem die rote Laterne an den FC Braunau abgegeben wurde.

Quelle: newsarena.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter