Interview mit Harald Gschnaidtner


von Philipp Eitzinger


Harald Gschnaidtner, Trainer SV Traun

Herr Gschnaidtner, Traun überwintert als Drittletzter. Worin sehen Sie die Gründe dafür?

Im Sommer haben wir doch die Mannschaft halbwegs umgekrempelt, haben uns viele Junge Spieler geholt. Wir haben mit Krieger und Arslan zwei gute Offensiv-Leute und mit Duvnjak nach Gmunden einen tollen Defensiv-Mann verloren. Wir haben gute junge Spieler, aber die hatten noch keine Erfahrung in der Oberösterreichliga. Die brauchen noch Zeit.

Wo sehen Sie die größten Probleme und wo die Stärken in Ihrem Team und warum?
Die Defensive war im Großen und Granzen in Ordnung. Speziell im hinteren Bereich können wir uns auf erfahrene Spieler stützen, die auch schon Erfahrung in dieser Liga haben. Verstärken müssen wir uns aber in der Offensive. Damit meine ich nicht nur Stürmer, auch die Spieler aus dem Mittelfeld müssen torgefährlicher werden.

Kann das Ziel im Frühjahr nur der Klassenerhalt sein?
Es ist alles relativ eng zusammen, ob man jetzt nach Braunau schaut, oder nach Schallerbach, das sind alles nur ein paar Punkte, die da fehlen. Erstrangiges Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, aber wir können uns nicht so verstärken, wie das vielleicht andere können. Wir müssen uns finanziell schon nach der Decke strecken.

Welche Kaderbewegungen wird es in Ihrem Verein geben?

Es wird vier Abgänge geben. Die Bulgaren Dimitov und Vladimirov und auch Pajazetovic werden uns verlassen. Auch der junge Manuel Lehner wird gehen. Er kam nicht so zum Zug und will sein Glück bei einem anderen Verein suchen. Wir haben vier, fünf Spieler im Auge, die potentielle Neuzugänge sind, da haben wir auch schon Kontakt aufgenommen. Es wäre schön, wenn wir zumindest zwei von ihnen holen könnten.

Wer war für Sie der überragende Spieler der Radio OÖ-Liga im Herbst und warum?

Ali Hamdemir von dem LASK-Amateuren hat mir sehr gut gefallen. Dazu natürlich altbekannte Größen wie Roidinger, aber ansonsten hat die Liga ein sehr ausgeglichenes Niveau unter den Mannschaften, es kann jeder jeden schlagen. Aber die Mannschaften mit mehr Klasse sind auch vorne.

Wer wird Meister und warum? Und wer steigt ab?

Die LASK Amateure, denn sie sind am ausgeglichensten. Das sind gut ausgebildete Burschen, darum werden sie die Nase vorne haben. Hinten ist Perg ist ein heißer Kandidat, wenn nach Köglberger nun auch ein paar Spieler gehen, wird es eng. Gefährdet sind ansonsten die, die jetzt schon hinten stehen: Weißkirchen, wir, Braunau. Wir sind auch nicht umsonst dahinten, so ehrlich muss man sein.

Die EM im eigenen Land steht an: Wer wird Europameister? Was ist für Österreich möglich?
Europameister wird Deutschland, weil dort eine irrsinnige Euphorie herrscht, die auch nach Österreich überschwappen wird. Die strotzen vor Selbstvertrauen und haben auch dann überzeugt, wenn viele Spieler nicht dabei waren. Für uns sehe ich, so Leid es mir tut, nicht viel Land. Ich würde es mir wirklich wünschen, aber da fehlt einfach die Qualität. Es ist egal, wen der Teamchef bringt, da tut mir Hickersberger schon fast Leid. Die Nachwuchsarbeit trägt Früchte, aber die EM kommt definitiv zu früh. Hoffentlich wird danach nicht das ganze Konzept wieder in Frage gestellt.

Zum OÖ-Liga-Portal: Anregungen, Kritik, Wünsche?

Es gefällt mir sehr gut, ich schaue selber auch sehr oft rein. Die Aufmachung ist äußerst gelungen. Man könnte aber mehr aktuelle Interviews machen. Mit Trainern, mit Spielern, aber auch mit Funktionären.

Herr Gschnaidtner, danke für das Gespräch!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter