Interview mit Manfred Bernroider


von Philipp Eitzinger

Manfred Bernroider, Trainer FC Braunau

Herr Bernroider, Braunau überwintert als Viertletzter. Worin sehen Sie die Gründe dafür?
Zu guter Letzt müssen wir fast zufrieden sein. Der Start war schlecht, erst nach einem Drittel, oder nach der Hälfte der Herbstaison ist es besser geworden. So müssten wird mit den 13 Punkten leben können, auch wenn ich gerne etwas mehr gesehen hätte. Ich denke da vor allem an das letzte Spiel gegen Schallerbach. Aber es ist nun mal kein Wunschkonzert.

Wo sehen Sie die größten Probleme und wo die Stärken in Ihrem Team und warum?

Unsere Hauptschwäche liegt im Abschluss. Wir haben viele Torchancen liegen lassen, waren vor dem Tor nicht konsequent genug. Dann passierten immer wieder auch Leichtsinnsfehler im Mittelfeld, das sind unnötige Ballverluste, die man vermeiden muss. Gerade im Schallerbach-Spiel war es wieder so eine Situation, die das Spiel gekostet hat. Auf der anderen Seite haben wir vor allem ab dem Altheim-Spiel, wo wir fünf Stammspieler vorgeben haben müssen, gezeigt, dass wir auch mit den jungen Spieler rechnen können. Die Moral und die Einstellung haben zu 100 Prozent gepasst.

Kann das Ziel im Frühjahr nur der Klassenerhalt sein?
Da bin ich vorsichtig. Man sieht, dass da hinten alles kompakt und eng zusammen ist. Es werden fünf oder sechs um die Spitze spielen, vielleicht noch ein kleines Mittelfeld, aber alles andere wird gegen den Abstieg kämpfen müssen. Dazu kommt, dass nicht klar ist, wie viele wirklich absteigen müssen. Nachdem wir so schlecht gestartet sind, werden wir zufrieden sein müssen, wenn wir den Klassenerhalt schaffen.

Welche Kaderbewegungen wird es in Ihrem Verein geben?
Unsere Möglichkeiten sind nicht so groß, dass wir da groß einkaufen. Bis jetzt ist da noch nicht so viel passiert, da gab es eher nur lose Kontakte. Das ist eine Sache, die in den nächsten Monaten zu behandeln sein wird, aber zum jetzigen Zeitpunkt kann man da noch nicht viel sagen.

Wer war für Sie der überragende Spieler der Radio OÖ-Liga im Herbst und warum?
Es gibt es eine ganze Reihe von sehr guten Fußballern. Da wäre zum Beispiel ein Roidinger von Micheldorf, aber auch Blau-Weiß hat einige, wie Gradascevic und Jelcic; oder Markowski von Donau. Auch die jungen Spieler vom LASK, die namentlich noch nicht so bekannt sind, kann man da durchaus nennen.

Wer wird Meister und warum? Und wer steigt ab?
Ich hätte auf Blau-Weiß getippt, wegen ihrer Routine sind sie sicher ein Topkandidat. Mit Donau hätte ich nicht gerechnet, dass die so konsequent da vorne stehen, und der LASK ist ein heißer Kandidat. Aus diesen drei Vereinen wird es einer machen. Was den Abstieg betrifft: Wir steigen nicht ab!

Die EM im eigenen Land steht an: Wer wird Europameister? Was ist für Österreich möglich?
Mit Deutschland ist schwer zu rechnen. Für Österreich hoffe ich auf ein Überstehen der Vorrunde, wird auch von der Gruppe abhängen. Und wenn es mit den Zuschauern klappt, traue ich ihnen bei einer günstigen Auslosung einen Sieg und ein Remis zu. Aber man muss sicherlich auch bei einer starken Gruppe mit einem Aus leben können.

Zum OÖ-Liga-Portal: Anregungen, Kritik, Wünsche?
Das gefällt mir, ich schaue oft rein. Die Zusammenarbeit mit Newsarena finde ich gut, auch die Sache mit den Videos. Es ist übersichtlich und frisch gemacht, die Artikel sind kompakt, sodass man sie auch zwischendurch in der Arbeit lesen kann.

Herr Bernroider, danke für das Gespräch!

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter