Kurzspielberichte Runde 14 gesamt


BRANDNEU ab Frühjahr 2008:

SV GW Micheldorf - Union RAIKA Weißkirchen
Weißkirchen geriet nach der Niederlage in Mondsee auch in Micheldorf unter Druck. Die Heimischen legten gleich los wie die Feuerwehr und gingen durch ein Kopfballtor von Manuel Kössl folgerichtig in Führung. In der Folge jedoch kam Weißkirchen besser in die Partie und nach der Pause spielte nur noch die Bohensky-Elf. Als Hopfinger nach einer Stunde der Ausgleich gelang, war es mit der Micheldorfer Gegenwehr weitgehend vorbei. Der zweite Weißkirchener Treffer, ebenfalls durch Hopfinger, brachte die Entscheidung. Weißkirchen-Coach Bohensky freute sich vor allem über „die Charakterstärke". Wir haben wichtige Spieler vorgeben müssen und wir haben uns trotzdem zum Arbeitssieg gekämpft!“

ATSV Bamminger Sattledt - SV Traun
Die Sattledter begannen wie aus der Pistole geschossen. In Minute 8 ein toller Antritt vom starken Rakowetz auf der rechten Schiene, Querpass auf Mario Kaufmann und der befördert den Ball mit Nachdruck über die Linie. In der Folge dominierte die Olzinger-Elf das Spielgeschehen klar, Tormöglichkeiten blieben allerdings ungenützt. Nach der Halbzeitpause verloren die Sattledter etwas die Ordnung in ihrem Spiel, die Trauner wurden stärker und kamen auch zu der einen oder anderen Torchance. Nach 80 Minuten brachte Trainer Alfred Olzinger "Joker" Thomas Arnitz, der die ganze Woche auf Grund einer Grippe das Bett hütete. In Minute 82 zog Arnitz Richtung Tor, Stanglpass auf Marjan Malota und der verwandete cool zum 2:0. Drei Minuten später abermals weiter Pass auf Arnitz, dessen scharfe Flanke Torhüter Fuchsjäger jedoch nur mit Mühe parieren konnte. Rakowetz schaltete blitzschnell und besorgte den 3:0 Endstand. Stärkster Mann auf dem Feld: Sattledts Innenverteidiger Dieter Aichmayr.

Union Rohrbach - UVB Vöcklamarkt
In Rohrbach setzte sich der Vöcklamarkter Auswärtsfluch fort. Als kurz nach der Rohrbacher Führung nach knapp einer halben Stunde Vöcklamarkt-Goalgetter Leinberger und der Rohrbacher Kiesl aneinander gerieten, flogen beide mit Rot vom Platz – das hat Vöcklamarkt wohl mehr geschwächt als die Heimischen, die kurz danach auf 2:0 erhöhten. "Eine völlig überzogene Aktion des Schiedsrichters, zwei gelbe Karten wären auch mehr als ausreichend gewesen", so ein Spieler der UVB.  Nach der Pause verlegten sich die Mühlviertler auf Konter und ließen Vöcklamarkt kommen, aber wirkliche Gefahr entstand nur aus Standardsituationen. Als der überragende Friedl (2 Tore, 1 Assist) kurz vor dem Schluss das 3:0 erzielte, war die Partie endgültig entschieden.

Union RAIKA Mondsee - FC Braunau
In Mondsee sah es gegen Braunau lange so aus, als sollte der Aufsteiger die gute Serie der Hinrunde fortsetzen können. Schon früh trafen die Mondseer die Stange, und sie blieben auch in der Folge das spielbestimmende Team. Die Führung durch einen Klingsbigl-Freißtoß war der verdiente Lohn. Auch nach der Pause hatten die Mondseer mehr vom Spiel und die besseren Chancen, jedoch nützte das alles nichts: In der Nachspielzeit kamen die Braunauer nach einem Eckball und einiger Konfusion im Strafraum doch noch durch Jurcic Kresimir zum glücklichen Ausgleich.

ASKÖ Donau Linz - FC Blau Weiß Linz

Im Linzer Derby zwischen Donau und Blau-Weiß fingen die Gäste von Blau-Weiß Linz gleich an wie die Feuerwehr. Schon ganz zu Beginn hämmert der koreanische Neuzugang Seo einen Ball aus vier Metern nur ans Aluminium und auch in der Folge ist die Spiegel-Elf ganz klar die tonangebende. Dennoch wurden ohne Tore die Seiten gewechselt, aber auch in der zweiten Hälfte sehen die 1.200 Zuschauer ein spielbestimmendes Blau Weiß. Nachdem Göksin ein weiteres Mal nur die Latte traf, gelang Neuhold endlich der heiß ersehnte und auch völlig verdiente Führungstreffer. Der Torjäger verwandelte einen idealen Stanglpass von Göskin zum 1:0. Gegen Ende des Spiels warf Donau auf etwas holprigem Geläuf dann noch einmal alles nach vorne, zum Ausgleich reichte es allerdings nicht mehr.

Union DSG Perg - LASK Amateure
Die LASK Amateure wollten ihren Lauf aus dem Herbst fortsetzen und gingen dementsprechend motiviert in dieses Spiel. Klaus Lindenberger, der bei diesem Spiel verhindert war, wurde von Co-Trainer Christian Schögl vertreten. Die LASK Amateure holten sich mächtig Verstärkung: Spirk, Hamdemir, Freudenthaler, Boyraz, Piermayr und Imamovic spielten von Beginn an. Die "jungen Wilden" machten bereits in Halbzeit 1 alles klar, Kreshnik Kelmendi und Benjamin Freudenthaler sorgten für die Treffer. Nach der Pause drückte Perg, aber die LASKler brachte auch dank LASK-Torhüter Poyraz die drei Punkte locker ins Trockene.

SK Altheim - Bad Schallerbach
Das Match ist nicht sonderlich attraktiv und Altheim macht es den Gästen schwer. In den ersten 45 Minuten haben die Schallerbacher eine leichte Feldüberlegenheit erarbeiten können, die sie aber nicht in Zählbares umgesetzt haben. Bei Altheim fehlt allerdings mit Ex-Ried-Profi Günther Steininger die Stütze der Mannschaft. Nach der Pause setzen sich die Schallerbacher mit einem Doppelschlag entscheidend ab. In der 70. Minute trifft Reindl, dann hat Haderer "sein" Tor auf dem Fuß und vollstreckt (72.). Der Erfolg der Gäste geht in Ordnung, blieb Karl Hager (Altheim) fair. Den Chef ärgerte, dass seine Teufel daheim immer harmlos gegen Bad Schallerbach auftreten. Auch für den neuen Trainer Hans Hartinger ein Einstand zum Vergessen. Schallerbach liegt hingegen nur mehr einen Punkt hinter dem Tabellenfünften Vöcklamarkt. "Von der 1. Minute an waren wir die bessere Mannschaft, wir haben vor der Halbzeit einige tolle Chancen vergeben, summa summarum ein hochverdienter Sieg.", so ein erleichterter Trainer Thomas Gerstorfer. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter