Spieltags-Analyse Runde 14


von Philipp Eitzinger

Einen großen Schritt zu machen – das war für einige Teams an diesem ersten Frühjahrsspieltag angesagt. Blau-Weiß Linz konnte die Chance auf den Titelgewinn wahren: Sie gewannen vor über 1.200 Zusehern das Linzer Derby bei Donau mit 1:0. „Doppelt wichtig für uns, denn bei einer Niederlage hätte der LASK schon neun Punkte Vorsprung gehabt, da wäre es schon so gut wie vorbei gewesen“, weiß Blau Weiß-Trainer Spiegel. Diese neun Punkte wären es in der Tat gewesen, denn die LASK Amateure erfüllten die Pflichtaufgabe und gewannen beim nunmehrigen Schlusslicht in Perg mit 2:0. Sie haben nun schon einen Vorsprung von fünf Punkten auf Donau und einen weiteren auf Blau-Weiß und Sattledt.

Aber nicht die Blau Weißen feierte einen wichtigen Sieg, auch Weißkirchen konnte einen bedeutsamen Erfolg landen: In der Auswärtspartie in Micheldorf lag das (Ex-)Schlusslicht zwar gegen die stark beginnenden Hausherren schnell hinten, aber dank einer Energieleistung nach der Pause und einem Hopfinger-Doppelpack gelang es doch noch, den ersten Auswärtssieg der Saison einzufahren und somit an Perg vobeizuziehen. "Leider eine sehr schlechte Leistung unserer Mannschaft", so ein enttäuschter Micheldorfer nach dem Spiel.

Einen ganz großen Schritt aus dem Abstiegskampf heraus hätte auch Mondsee tun können, aber durch den späten Braunauer Ausgleich wurde es dann doch nur ein kleiner. Der Vorsprung des Aufsteigers auf die Trauner, die derzeit den ersten Abstiegsplatz belegen, beträgt aktuell sechs Punkte. Die Trauner wiederum hatten in Sattledt kein Leiberl. Die Gschnaidter-Elf musste sich beim letzten ernsthaften Verfolger der drei Linzer Teams mit 0:3 geschlagen geben, bleibt daher auf einem der Plätze, die am Ende der Saison nicht zum Klassenerhalt reichen werden, wie er derzeit aussieht.

Braunau liegt nun einen Punkt davor, genauso wie Altheim. Im Heimspiel gegen Bad Schallerbach konnten sie sich vom Schallerbacher Doppelschlag in Halbzeit 2 nicht mehr erholen, sodass sich nun fünf Mannschaften herauskristallisieren, die sich die Abstiegsplätze untereinander ausmachen dürften. Vor Altheim klafft nun schon ein Loch von fünf Punkten. "Dieser Sieg war sehr wichtig, wir waren die bessere Mannschaft und haben auch verdient gewonnen", so Trainer Gerstorfer nach dem Spiel.

Einen großen Schritt aus dem Titelkampf heraus machten schließlich die Vöcklamarkter. Da es ihnen auch im achten Anlauf nicht gelang, ein Auswärtsspiel zu gewinnen, hat sich die so heimstarke Mannschaft nun endgültig aus dem Kampf um die Meisterschaft verabschiedet. Die Rohrbacher hingegen, die dieses Spiel mit 3:0 gewannen, haben nun mit Vöcklamarkt gleichgezogen und finden sich im gesicherten Mittelfeld wieder.

Rohrbach hat nun einen schweren Gang vor sich, schließlich müssen die Mühlviertler in den Donaupark zu Blau-Weiß. Von dort hat in dieser Saison noch keine Mannschaft drei Punkte mitnehmen können. Wie dieses und auch alle anderen Spiele verlaufen, erfahren Sie, werter Leser, natürlich wie gewohnt wieder hier auf dem OÖ-Liga Portal!


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an Philipp Eitzinger
Informationen zur Person


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter