Endlich wieder drei Punkte - Union Perg seit bereits sechs Spielen unbesiegt

Mode und Sport Stöcker  aus Eferding präsentiert: Im Rahmen der 11. Runde der OÖ-Liga empfing bei prächtigem Herbst-Wetter Unentschieden-Spezialist DSG Union Perg den krisengeschüttelten SV GW Micheldorf. Während die Mühlviertler nun bereits seit sechs Spielen unbesiegt sind, kassierten die Jungs von Trainer Davorin Kablar die fünfte Pleite in Serie. Trotz Pausenführung gelang es den personell geschwächten Grün-Weißen nicht, endlich wieder anzuschreiben. 

 

Erste Halbzeit auf schwachem Nivau

Nur schwer fanden beide Mannschaften ins Spiel und so mussten sich die 200 Zuschauer in der Perger abd-Arena vorest mit einem müden Nachmittags-Kick begnügen. Wie aus dem Nichts gingen dann die Traunviertler Gäste in der 17. Minute in Führung. Ein lang gespielter Pass aus dem Zentrum fand Stümer Daniel Balog, der allein auf Pergs Torhüter Anel Kujundzic zulief, die Nerven bewahrte und zum 1:0 für Micheldorf abschloss. Balsam auf der Seele für die schwächste Offensivabteilung der Liga (5 Tore). Die Gastgeber hingegen fanden überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. "Wir haben uns dem Niveau unseres Gegners angepasst und nur hohe Bälle nach vorne geschlagen", sieht Perg-Trainer Gerhard Obermüller die Herangehensweise seines Teams in den ersten 45 Minuten kritisch.

 

Stefan Graf mit Doppelpack

Kurz nach Wiederanpfiff gelang den Pergern der schnelle und wichtige Ausgleich. Nach einem Freistoß von der rechten Seite landete der Ball bei Cem Aygün, der per Kopf zum 1:1 einnickte. Ein Treffer, der der Obermüller-Elf sichtlich Auftrieb gab. Die Verunsicherung war wie weggeblasen und die Gastgeber kombinierten sich gefällig durch die Reihen des Gegners. So folgte in Minute 60 die erstmalige Führung für die Perger. Nach einem schönen Pass von Mittelfeldbiene Attila Varga in den Rücken der Micheldorfer Abwehr, übernahm Stefan Graf das Leder direkt und beförderte mit einem satten Schuss den Ball über die Linie. Union Perg kontrollierte nun völlig das Geschehen und gab die drei Punkte nicht mehr aus der Hand. Die teils unerfahrenen Youngsters von Micheldorf fanden keine Lösungen, um gefährlich in den gegnerischen Strafraums vordzudringen. So setzte in der 87. Minute erneut Stefan Graf den Schlusspunkt. Der Perger Stürmer düpierte zwei Gegenspieler, zog aufs Tor und schloss eiskalt ins kurze Eck ab. Eine tolle Einzelaktion, die für Jubel auf den Rängen sorgte. Mit dem 3:1-Sieg verbesserten sich die Mühlviertler auf Rang 10, während der SV Micheldorf weiter im Tabellenkeller feststeckt.

 

Stimmen zum Spiel:

Gerhard Obermüller (Trainer Union Perg):

Mit der ersten Hälfte bin ich überhaupt nicht zufrieden. Vielleicht waren wir etwas zu angespannt, da wir unbedingt gewinnen wollten. Wir sind in der Kabine ruhig geblieben und haben über unsere Fehler gesprochen. Umso erfreulicher, wie gut die Mannschaft dann in den zweiten 45 Minuten ins Spiel gefunden und den Gegner kontrolliert hat. Mit Bad Ischl erwartet uns nun eine ähnlich schwierige Aufgabe.

Die Besten: Markus Derntl (IV), Stefan Graf (ST)

 

Jürgen Huemer (Sportlicher Leiter Micheldorf):

Ich denke es war zu Beginn kein gutes Spiel von beiden Mannschaften. Dennoch war unsere Führung nicht unverdient, hinten haben wir nichts zugelassen. Wir machen uns im Moment durch Eigenfehler selbst das Leben schwer. Zur Zeit fehlen mehrere Leistungsträger, die wir mit unserem kleinen Kader nicht vollwertig ersetzen können. Auch wenn die Ergebnisse aktuell nicht passen, wir sind nicht so weit weg. Daher steht auch Trainer Davorin Kablar in keinster Weise zur Diskussion!

 

Clemens Flecker

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter