„Die Aufgabe ist sportlich sehr interessant!“ – Neo-Trainer Peter Riedl im Interview

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert: Nachdem bekannt geworden war, dass sich Wilhelm Wahlmüller dem Zweitligisten SK Vorwärts Steyr anschließt, brauchte der ASK Case IH Steyr St. Valentin nicht lange, um einen Nachfolger zu präsentieren. Peter Riedl, der bis Ende Oktober des Vorjahres den niederösterreichischen Landesligisten UFC St. Peter/Au coachte, schwingt ab der kommenden Saison das Zepter beim aktuell Sechstplatzierten der Oberösterreich-Liga. Ligaportal.at sprach mit dem 36-jährigen Übungsleiter.

 

Ligaportal.at: „Warum ist die Wahl des ASK St. Valentin auf Sie gefallen?“

Peter Riedl: „Das ist schwer zu sagen. Ich weiß nicht, welche Kandidaten es noch gegeben hat. Ich denke aber, es hat eine Rolle gespielt, dass ich im Nachbarort zuhause bin. Man kennt sich seit vielen Jahren. Schon vor eineinhalb Jahren haben mich die Medien als Trainer des ASK St. Valentin ins Gespräch gebracht. Tatsächlich hat es aber keinen Kontakt gegeben. Nachdem der Abgang von Wilhelm Wahlmüller dann feststand, gab es im Umfeld schnell das Gerücht, dass ich sein Nachfolger werde. Als dann der Verein an mich herantrat, musste ich nicht lange überlegen. Sportlich ist das sehr interessant. Für mich als jungen Trainer ist das eine tolle Chance, in der Oberösterreich-Liga zu arbeiten.“

Ligaportal.at: „Wo sehen Sie Ihre Stärken als Trainer?“

Peter Riedl: „Ich habe als Spieler eine gewisse Erfahrung, die ich nun einbringen kann. Das hilft mir vor allem in der Kommunikation mit den Akteuren. Ich gehe auch relativ offen an diese Aufgabe heran. Ich kann mich gut auf das Spielermaterial einstellen. Das heißt, dass ich nicht stur an einem System festhalte. Ich kann gut reagieren, bin flexibel, weil ich selber als Aktiver viele Systeme gespielt habe.“

DSC 8323

Ligaportal.at: „Welchen Eindruck haben Sie bereits von der Mannschaft gewonnen?“

Peter Riedl: „Das ist eine gestandene Truppe, die schon lange so beisammen ist. Sie ist spielfreudig und spielintelligent. Die Stärken liegen auf jeden Fall in der Offensive. Alle Akteure in diesem Mannschaftsteil sind bereit, das nötige Risiko zu gehen. Das ist eine tolle Ausgangslage.“

Ligaportal.at: „Mit welchem Ziel werden Sie mit Ihrer neuen Mannschaft in die Saison 2019/20 gehen?“

Peter Riedl: „Der Verein sagt ganz klar, dass er sich langfristig in der Oberösterreich-Liga etablieren will. In der Vorsaison ist das schon gut gelungen. Man hatte zu keinem Zeitpunkt etwas mit dem Abstieg zu tun. Heuer läuft es noch besser. Daran wollen wir in der nächsten Saison anschließen. Wir streben das gesicherte Tabellenmittelfeld an und wollen das oberste Drittel angreifen.“

Ligaportal.at: „Wollen Sie den Kader im Sommer umbauen?“

Peter Riedl: „Es gab schon Gespräche über den Kader. Der Großteil des Teams wird beisammen bleiben. Um sich aber langfristig stabilisieren zu können, braucht es junges Blut. Viele Spieler sind im besten Fußballeralter. Wir wollen uns so aufstellen, dass es nie zu einem großen Umbruch kommt. Wir haben also Perspektivspieler im Auge, um den Kader zu verbreitern. Da geht es um jeden Mannschaftsteil.“

 

Fotocredit: Uwe Winter

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter