Vereinsbetreuer werden

VKB-Spiel der Runde: SU St. Martin oder ASK St. Valentin – Wer bleibt dran an den Spitzenplätzen?

Auf eigener Anlage empfängt die SU mind.capital St. Martin den ASK Case IH Steyr St. Valentin zum VKB-Spiel der Runde 8 in der Oberösterreich-Liga. Beide Teams nutzten die erste Saisonphase, um für richtig Bewegung auf dem Punktekonto zu sorgen. Diese Tendenz soll sich nun vor einer gewohnt atemberaubenden Kulisse fortsetzen. Dem letzten Heimmatch gegen ASKÖ Donau Linz hatten bereits fast 800 Zuschauer beigewohnt. Ligaportal.at stellt vorab die SU St. Martin und den ASK St. Valentin in ausgewählten Aspekten gegenüber.

 

Einschätzung des Kontrahenten

SU St. Martin: „St. Valentin ist eine starke Mannschaft. Sie haben jetzt eine gute Mischung gefunden und sind sehr kompakt“, weiß St. Martins Trainer Dominik Nimmervoll, der insbesondere die Qualität in der Offensive des Kontrahenten betont. Daniel Guselbauer, Edvin Orascanin oder Manuel Pichler sorgen in genanntem Mannschaftsteil regelmäßig für Furore. Letztgenannten Akteur kennt Dominik Nimmervoll bestens. Gemeinsam durchlebten sie eine erfolgreiche Zeit beim Landesligisten SV Gallneukirchen.

ASK St. Valentin: „Für mich ist St. Martin komplettes Neuland. Sie sind aber traditionell heimstark auf dem kompakten Platz. Zudem haben sie den höchsten Zuschauerschnitt der Liga. Die Heimatmosphäre und die Aufstiegseuphorie sind deren Pluspunkte“, weiß der sportliche Leiter Harald Guselbauer, der nach St. Martins Topspiel gegen den Tabellenführer Kontakt mit Donau-Trainer Harald Gschnaidtner aufgenommen hat. Eine offene Partie sei es gewesen, St. Martin eine spielstarke Mannschaft.

Fussball Hertha WSC Wels vs ASK St.Valentin 18.05.2018-23

Individuelle Qualität

SU St. Martin: Offensivmann Albi Muharemi vereint technische Klasse mit hohem Tempo und bereitet dadurch gegnerischen Abwehrverbänden regelmäßig Probleme. „Er hat eine sehr enge Ballführung und ist der schnellste Spieler meiner Mannschaft. Dazu ist er unbekümmert. Er spielt das, was er kann. Und das ist ziemlich gut“, schwärmt Dominik Nimmervoll.

ASK St. Valentin: Kapitän Daniel Guselbauer agiert nicht mehr an vorderster Angriffsfront wie in den ersten Saisonspielen. Genannter kommt nun aus dem offensiven Mittelfeld, wodurch er seine Torgefahr scheinbar noch einmal vergrößern konnte. In den letzten drei Runden traf er satte fünf Mal. Insgesamt hält er bereits bei sieben Saisontoren. „Er hat einen tollen Torinstinkt und ist zudem sehr mannschaftsdienlich. Er ist auch ein guter Assistgeber, ein vorbildlicher Kapitän und die absolute Stütze der Mannschaft“, informiert Harald Guselbauer.

 

Bezifferung der Chancenverteilung

SU St. Martin: Dominik Nimmervoll kann vorab keinen Favoriten ausmachen. Die Tagesverfassung sei demnach von zentraler Bedeutung.

ASK St. Valentin: Ähnlich beurteilt auch Harald Guselbauer die Lage, der die Chancenverteilung auf 50:50 beziffert. Im letzten Auswärtsmatch gegen den SV Grieskirchen tat man sich auffallend schwer. Trainer Wilhelm Wahlmüller hat danach aber eine Systemumstellung vorgenommen.

 

Fotocredit: Harald Dostal 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter