OÖ-Liga

„Wir haben zu viele Gegentore bekommen!“ – Trainer Ronald Riepl im Gespräch

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert: Nach dem Aufstieg in die Oberösterreich-Liga legte die SPG Algenmax Pregarten einen fulminanten Start in der neuen sportlichen Umgebung hin. Eine beneidenswerte Siegesserie sowie die zwischenzeitliche Tabellenführung bedingten, dass die Erwartungshaltung prompt Ausmaße annahm, welche mit dem tatsächlichen Leistungsvermögen der Mannschaft schlichtweg nicht vereinbar waren. Intern tat der Verein stets gut daran, nüchtern an der anfänglichen Zielsetzung festzuhalten. Eine gewisse Enttäuschung klingt nach einer insgesamt ernüchternd verlaufenen zweiten Herbsthälfte trotzdem durch. Ligaportal.at sprach mit Trainer Ronald Riepl.

 

 

Ligaportal.at: „Nach der Hinrunde weist man eine ausgeglichene Bilanz vor. Welches Fazit ziehen Sie?“

 

Ronald Riepl: „Mit der Punkteausbeute sind wir zufrieden. Wir wollten von Anfang an nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Der Start war fulminant. Dadurch ist die Erwartungshaltung von außen gestiegen. Wir wurden da in eine Rolle gedrängt, der wir nicht gerecht werden konnten. Wir haben von Anfang an gewusst, dass wir nicht vorne mitspielen können. Der Verlauf der Punkteausbeute war nicht so positiv. Nach fünf Runden hatten wir schon 13 Zähler. In der zweiten Hälfte konnten wir nicht mehr so konstant punkten. Wir hatten dann langfristige Verletzungen, die Kraft ist uns etwas ausgegangen und das Spielglück war nicht mehr so vorhanden. In Summe bin ich aber zufrieden mit der Hinrunde.“

 

Ligaportal.at: „Im Sommer 2018 hat man sich namhaft verstärkt. Welcher Neuzugang hat besonders eingeschlagen?“

 

Ronald Riepl: „Jeder neue Spieler hat gezeigt, dass er eine sehr gute Qualität hat. Ich bin nicht der Typ, der einzelne Akteure heraushebt. Sebastian Schröger und Robert Lenz waren länger angeschlagen beziehungsweise verletzt. Daher ist das schwer zu analysieren.“

Fussball SPG Union Weisskirchen-Allhaming vs SPG Askoe Pregarten 28.09.2018-32

 

Ligaportal.at: „Man agiert das erste Jahr in der Oberösterreich-Liga. Wo sieht sich der Verein langfristig?“

 

Ronald Riepl: „In der Oberösterreich-Liga. Zunächst gilt es, sich in der neuen sportlichen Umgebung zu stabilisieren. Wenn die Regionalliga so bestehen bleibt, ist sie für uns nicht interessant. Geographisch gesehen haben wir hier extrem interessante Spiele. Außerdem ist das mediale Interesse hier groß. Als wir so gut gestartet sind, waren wir fast Woche für Woche im Fernsehen. Auch für die Zuseher ist es sehr interessant. In der zweiten Runde gegen St. Martin hatten wir etwa 1000. Auch was die Qualität unserer Mannschaft betrifft, passt die Oberösterreich-Liga. Das Niveau ist sehr gut.“

 

Ligaportal.at: „Sie sind seit etwa einem halben Jahr bei der SPG Pregarten. Wie bewerten Sie Ihre Arbeit hier?“

 

Ronald Riepl: „Ich habe davor hauptberuflich in der Linzer Akademie gearbeitet. Die Trainertätigkeit neben dem Job ist nun sehr anspruchsvoll. Ich bin aber im Verein gut aufgenommen worden. Auch habe ich ein sehr positives Feedback bekommen. Ich spüre einen extremen Rückhalt von der sportlichen Leitung. Insgesamt passt das gut.“

 

Ligaportal.at: „Welche Ziele verfolgt man in unmittelbarer Zukunft?“

 

Ronald Riepl: „Wir haben heute Trainingsstart. Nach den zehn Wochen der Vorbereitung wollen wir auf einem körperlichen Niveau sein, dass wir in jedem Spiel der Halbsaison die Möglichkeit haben, eine Topleistung abzurufen. Das oberste Ziel ist, dass wir die Defensive stabilisieren. Wir haben zu viele Gegentore bekommen.“

 

Fotocredit: Harald Dostal 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter