OÖ-Liga

OÖ-Liga 18/19: Testspielüberblick Teil 4

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert: Nach der Winterpause setzte in der Oberösterreich-Liga nun eine Phase ein, in welcher es für die Vereine primär darum geht, die eigenen Akteure auf ein konkurrenzfähiges körperliches Level zu bringen sowie eine zufriedenstellende taktische Ausrichtung zu suchen, zu finden und zu perfektionieren. Den Testspielen kommt hierbei eine zentrale Bedeutung zu. In einer mehrteiligen Serie informiert Ligaportal.at über jene.

 

Tolle Leistung gegen Regionalligisten

Nach fordernden Wochen, in welchen man immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden war, konnte der Herbstmeister aus Wallern nun wieder ein tolles Ausrufezeichen setzen. Dem Regionalligisten ATSV Stadl-Paura begegnete man absolut auf Augenhöhe. Das 2:2 sorgte schlussendlich für Selbstvertrauen bei der Babler-Truppe. „Wir haben drei schwierige Wochen hinter uns. Gegen Stadl-Paura haben wir uns am Beginn schwergetan. Vor allem in der Defensivarbeit hatten wir Probleme. Wir haben dann aber besser hineingefunden und gezeigt, was uns als Mannschaft auszeichnen soll“, informiert Trainer Max Babler und verweist dabei insbesondere auf die aggressive wie dominante Spielweise seiner Truppe, die Fähigkeit, zahlreiche und aussichtsreiche Chancen zu kreieren, sowie gutes Gegenpressing. „Am Ende waren wir dem Sieg fast näher als Stadl-Paura“, ergänzt Max Babler. Auch andere Vereine der Oberösterreich-Liga nutzten die vergangenen Tage, um für erfolgreiche Schlagzeilen zu sorgen. So besiegte bereits am Donnerstag die ASKÖ Oedt den Landesligisten SV Bad Schallerbach mit 3:2 und am Tag darauf die SU St. Martin den SV Freistadt mit 4:1. Am Samstag behielt dann die DSG Union Perg gegen den Landesligisten aus Katsdorf knapp mit 2:1 die Oberhand. Der SV Gmundner Milch zwang indes die ASKÖ Vorchdorf, Vertreter der Landesliga West, mit 4:1 relativ deutlich in die Knie. Stürmer Richard Veverka war dabei gleich drei Mal erfolgreich. Auch der SV Grieskirchen verbuchte einen klaren Erfolg gegen einen Landesligisten – 4:0 gegen den ASV St. Marienkirchen.

DSC 8961

Intensives Programm

Drei Teams der höchsten Spielklasse des Bundeslandes hatten innerhalb weniger Tage gleich zwei Matches am Programm. Die Union Edelweiß bekam es dabei mit jeweils höherklassigen Mannschaften zu tun. Nach der 2:4-Niederlage gegen den Zweitligisten SK Vorwärts Steyr setzte es ein 0:3 gegen die Union Gurten. Die SPG Weißkirchen/Allhaming holte indes zwei volle Erfolge – 3:1 gegen die Union Pettenbach und 3:2 gegen St. Peter/Au. Der SC Marchtrenk verlor am Freitag mit 0:2 gegen die Union Gunskirchen, um am Tag darauf den SV Sierning eine 6:1-Abreibung zu verpassen.

 

Testspielpleiten

Bereits am Dienstag zog die SPG Pregarten mit 0:1 gegen die Union Naarn den Kürzeren. Ebenfalls eine knappe Niederlagen setzte es für die Union St. Florian (1:2 gegen ASKÖ Oedt 1b), für die Jungen Wikinger Ried (0:1 gegen den FC Wels), für den SV Bad Ischl (0:1 gegen Hallwang) und für den SV Grün-Weiß Micheldorf (0:1 gegen den SC Schwanenstadt). Schließlich verlor auch der ASK St. Valentin (0:2 gegen WSC Hertha Wels).

 

Fotocredit: Uwe Winter

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter