Paukenschlag! SV Wallern trennt sich von Trainer Max Babler – Nachfolger steht bereits fest

Herbstmeister, zwei Niederlagen, Entlassung – Was sich an diesem Wochenende in Wallern abspielte, zeigt, wie schnelllebig und gleichzeitig knallhart das Fußballgeschäft sein kann. Der SV Zaunergroup Wallern und Coach Max Babler, welcher mit der Tabellenführung nach der ersten Saisonhälfte in der Oberösterreich-Liga maximalen Erfolg garantierte, gehen fortan getrennte Wege. Heute präsentierte man umgehend seinen Nachfolger.

 

Ursachenforschung

Wenn aus Sicht des SV Wallern von einer durchwachsenen Vorbereitung gesprochen wird, darf dies wohl mit Fug und Recht als Euphemismus bezeichnet werden. Immer wieder wurde man von zahlreichen Verletzungen zurückgeworfen, in Testmatches konnte man nur selten überzeugen oder gar an die konstant starken Leistungen des Herbstes erinnern. Jener Negativtrend setzte sich auch dann fort, als es um Zählbares ging. Zwei Spiele, null Punkte. „Ich hatte nicht mehr das Gefühl, dass er die Mannschaft noch erreicht“, stellt der sportliche Leiter des Vereins Albert Huspek klar. „Das hat sich schon seit Wochen oder Monaten abgezeichnet, möglicherweise schon seit der Hinrunde“, ergänzt er und verweist gleichzeitig auf den Erfolg, den Max Babler mit der Mannschaft hatte und welcher ihm schließlich stets recht gab. Nun sah sich aber der Verein in gewisser Weise gezwungen, die Reißleine zu ziehen. „Wenn wir weiter vorne dran bleiben wollen, mussten wir jetzt reagieren“, informiert der Funktionär.

 

Gab es schon länger Risse?

Schon vor Beginn der Vorbereitung gab es ein Gespräch zwischen Trainer und Vereinsführung. „Wir haben den Herbst noch einmal Revue passieren lassen. Es ist schon damals in diese Richtung gegangen“, gewährt Albert Huspek einen Blick hinter die Kulissen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt muss Max Babler gemerkt haben, dass der Druck enorm groß ist. „Unter dem Strich wird er auch selber froh gewesen sein, dass das Ganze beendet wurde. Möglicherweise war er nicht mehr mit der Freude dabei, welche vonnöten gewesen wäre“, fügt der sportliche Leiter an.

 

Neuer Trainer präsentiert

Der neue starke Mann an der Seitenlinie des SV Wallern ist Rainer Neuhofer, mit dem heute eine Einigung erzielt werden konnte. Genannter betreute bis zum Sommer des Vorjahres die Union Gurten, übte diesen Job sieben Jahre lang aus. Nach jugendlicher Frische und Unbekümmertheit vertraut man beim nunmehrigen Tabellenvierten der Oberösterreich-Liga nun auf Routine und Erfahrung. Rainer Neuhofer soll nach beschriebenem Fehlstart die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur führen. „Wir wollen vorne dabei bleiben und um den Titel mitspielen. Es ist aber kein Zwang, dass wir Meister werden“, sagt Albert Huspek. Auf die Tabellenspitze fehlen dem SV Wallern gegenwärtig fünf Zähler.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter