Leistungsschwankungen, Offensivprobleme, Abstiegskampf – Trainer Christoph Mamoser im Interview

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Der Verlauf der Hinrunde in der Oberösterreich-Liga aus Sicht des Aufsteigers Union Raiffeisen Mondsee mutet sonderbar an. Zunächst wirkte man überfordert. Dann schien man sich zu akklimatisieren, agierte stabil. Im Herbstfinish fiel man aber wieder deutlich ab, überwintert somit auf Tabellenrang 14. Ligaportal.at sprach mit Coach Christoph Mamoser.

 

Ligaportal.at: „In den letzten fünf Spielen der Hinserie holte man nur noch zwei Punkte. Was waren die Gründe für diese magere Ausbeute?“

Christoph Mamoser: „Wir hatten ohnehin einen kleinen Kader. Dann kamen die Verletzungen dazu. Vier bis fünf gestandene Spieler fielen in dieser Phase aus. Auf der Bank waren nur mehr sehr junge Akteure. Diejenigen, die im Training waren, haben gewusst, dass sie spielen. Dann sinkt das Niveau.“

Ligaportal.at: „Wie beurteilen Sie generell die erste Saisonhälfte in der Oberösterreich-Liga?“

Christoph Mamoser: „In den ersten vier bis fünf Runden hat uns das Tempo und die Aggressivität überrascht. Wir haben uns dann aber sehr gut darauf eingestellt, haben zuhause Siege geholt und auch auswärts gepunktet. Meiner Meinung nach hat die Mannschaft in dieser Phase ihr wahres Gesicht gezeigt. Am Ende kam dann das angesprochene Verletzungspech. Insgesamt muss man sagen, dass in der Defensive die Stabilität fehlt, um Woche für Woche kompakt aufzutreten. In der Offensive müssen wir an der Chancenverwertung arbeiten.“

610x315

Ligaportal.at: „Durch das schwache Herbstfinish hat man in der Tabelle noch einmal deutlich an Boden verloren. Was stimmt positiv, dass man den Klassenerhalt am Ende realisieren kann?“

Christoph Mamoser: „Der Anschluss zum unteren Mittelfeld des Rankings besteht. Zudem sind viele Mannschaften in den Abstiegskampf verwickelt. Ab dem Neunten St. Martin beginnt die kritische Zone. In den Phasen, in denen wir komplett waren, waren wir absolut konkurrenzfähig. Diese Phasen gilt es im Frühjahr auszubauen. Außerdem wird der Kader erweitert.“

Ligaportal.at: „Was heißt das konkret? Was ist geplant für die Wintertransferperiode?“

Christoph Mamoser: „Wir wollen in jedem Mannschaftsteil etwas tun. Der Transfer von Manuel Jung ist bereits fixiert. Er kommt aus der Bayernliga und ist für das offensive Mittelfeld beziehungsweise für das Sturmzentrum vorgesehen. Mit anderen Akteuren führen wir Gespräche. Wir sind in Verhandlungen.“

 

Fotocredit: Klaus Haslinger 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter