Transdanubia-Landescup 2020/21: Das sind die Gegner der OÖ-Ligisten (Teil 2)

Am vergangenen Montag wurden die Paarungen der ersten Runde des Transdanubia-Landescups 2020/21 gezogen, welche am 2. August über die Bühne gehen wird. Die Runden zwei und drei folgen dann am 9. beziehungsweise 25. August. Das Teilnehmerfeld, welches aus den Teams der Oberösterreich-Liga, den Herbstmeistern 2019/20 der 2. Klassen, 1. Klassen und Bezirksligisten sowie 26 Landesligisten besteht, ist in vier Gruppen aufgeteilt. Dabei wurde auf die verschiedenen Leistungsniveaus und regionale Aspekte Rücksicht genommen. In einer zweiteiligen Serie nimmt Ligaportal.at die Gegner der OÖ-Ligisten genauer unter die Lupe. Nun folgen die Gruppen C und D.

 

Union Taufkirchen/T. (Gegner der ASKÖ Oedt)

Herbstmeister 1. Klasse Mittewest

Die Union Taufkirchen/T. war ein überlegener Herbstmeister mit zehn Siegen aus 13 Partien. Durchschnittlich erzielte die Truppe dabei satte drei Tore pro Match. Mit dem Slowenen Tim Zontar, der zum Zeitpunkt des Abbruchs die Torschützenliste mit 15 Volltreffern anführte, hat man einen Top-Mann an vorderster Angriffsfront. Offensivspieler Nebojsa Simikic, zweifelsohne einer der besten Akteure der 1. Klasse Mittewest, steht dem Team fortan nicht mehr zur Verfügung. Aufgrund einer fehlenden Arbeitsgenehmigung beziehungsweise Aufenthaltsbewilligung weilt der Serbe in seiner Heimat.

 

SV Freistadt (Gegner der Union Edelweiß)

Herbstmeister Bezirksliga Nord

Auch die Mühlviertler waren in der Hinserie in ihrer Liga das Maß aller Dinge und krönten sich mit ebenfalls zehn Siegen aus 13 Spielen zum überlegenen Herbstmeister. Dabei stellte man die durchschlagskräftigste Offensive und die mit Abstand sicherste Defensive der Liga: Bis zum Saisonabbruch kassierte man lediglich neun Gegentore. Schon in der Saison 2018/19 schrammte der SV Freistadt knapp an der Landesliga-Rückkehr vorbei. In der Sommertransferperiode verlor man mit Lukas Denk (zur SPG Pregarten) ein großes Talent und einen absoluten Leistungsträger. Gecoacht wird die Truppe von Samir Hasanovic, der in der Vergangenheit bereits die OÖ-Ligisten SU St. Martin/M. und SV Bad Schallerbach betreute.

Fussball Union Edelweiss Linz vs Askoe Donau Linz 25.10.2018 14

ASKÖ Viktoria Marchtrenk (Gegner der ASKÖ Donau Linz)

7. Landesliga Ost

Nach dem Wechsel von der Landesliga West in die Ost vor zwei Jahren konnte sich die ASKÖ Viktoria Marchtrenk nun zwei Mal in Folge in der oberen Tabellenhälfte klassieren. In den Reihen der Marchtrenker lassen sich durchaus namhafte Akteure finden, die in der Vergangenheit schon höher spielten. Man denke da etwa an Rafael Karlovits oder Jonathan Winetzhammer. Der prominenteste Akteur verließ in dieser Transferperiode aber den Landesligisten: Stefan Rabl, der für Blau-Weiß Linz in der 2. Liga aktiv gewesen war, gehört nicht mehr dem Kader Marchtrenks an.

 

ASKÖ Leonding (Gegner der SPG Weißkirchen/Allhaming)

Herbstmeister 2. Klasse Mitte

Die Olzinger-Truppe trifft in der ersten Cup-Runde auf das beste Hinrundenteam der 2. Klasse Mitte. Die Leondinger verzeichneten beneidenswerte 62 Volltreffer in zwölf Partien des Herbstes. Nicht weniger als zehn Siege fuhr man bis zum Saisonabbruch ein. Die Rückkehr in die 1. Klasse, aus welcher man 2018 abgestiegen war, hatte man absolut vor Augen. Nun muss ein neuer Anlauf genommen werden.

Weißkirchen Gurten

SU Bad Leonfelden (Gegner der SPG Pregarten)

Herbstmeister Landesliga Ost

Ein schwieriges wie attraktives Los für die Riepl-Truppe aus Pregarten! Die SU Bad Leonfelden gehört zu den renommiertesten und ambitioniertesten Teams der beiden Landesligen. Dass die Mühlviertler, die vor fünf Jahren noch der 2. Klasse angehörten, mit aller Macht in die Oberösterreich-Liga aufsteigen wollen, ist kein Geheimnis. Spektakuläre Transfers des finanzstarken Vereins sind ein wichtiger Bestandteil dieses Unterfangens. Der Kader ist gespickt mit namhaften Akteuren, die teils schon in höheren Ligen ihre Qualität unter Beweis gestellt haben: Keeper Florian Froschauer, Alexander Krumphals, Alexander Meister, Luvumbu Manuel Vemba oder der Torschützenkönig der abgebrochenen Saison David Radouch. Dem 27-jährigen Tschechen gelangen in 146 Pflichtspielen für die SU Bad Leonfelden 177 Treffer. Vor wenigen Wochen verpflichtete man den ehemaligen LASK-Profi Benjamin Freudenthaler von der SPG Weißkirchen/Allhaming.

 

ASKÖ Katsdorf (Gegner des ASK St. Valentin)

Herbstmeister 2. Klasse Nordost

Mit starken 29 Punkten aus zwölf Spielen war die ASKÖ Katsdorf das konstanteste Team der 2. Klasse Nordost. Man gilt als enorm heimstark. Bis zum Saisonabbruch verlor man keine einzige der sieben Partien auf eigener Anlage – sechs davon entschied man für sich. Bislang veränderte sich der Kader nur geringfügig. Einem Abgang steht eine Neuverpflichtung gegenüber. Man vertraut auf einen eingespielten Kader, der in der kommenden Saison einen erneuten Versuch starten wird, in die 1. Klasse aufzusteigen.

 

Union Katsdorf (Gegner der Union St. Florian)

4. Landesliga Ost

Die Philosophie der Union Katsdorf ist vorbildhaft: Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten der Landesliga Ost verzichtet man weitestgehend auf großartige Transfers und legt den Fokus vermehrt auf Nachwuchsarbeit und Talente aus der Umgebung. Identifikation mit dem Verein steht an erster Stelle. Die Union hat mit Coach Samir Gradascevic einen Taktikfuchs an der Seitenlinie, der es versteht, die laufstarke Truppe perfekt auf den jeweiligen Gegner einzustellen. Die routinierten Patrick Baumgartner und David Dutzler sind Stabilisatoren der Defensive. Simon Priglinger-Simader, der eine Vergangenheit bei der Union St. Florian aufweist und bereits für die Union Edelweiß oder die SU St. Martin/M. in der Oberösterreich-Liga aktiv war, zieht im Mittelfeld die Fäden. Im Angriff sorgt Identifikationsfigur Benjamin Tautscher regelmäßig für Highlights. Der begehrte Mittelstürmer schlug in der Vergangenheit immer wieder attraktive Angebote höherklassiger Vereine aus, hielt der Union Katsdorf stets die Treue und kann eine Statistik von 223 Toren in 346 Pflichtspielen vorweisen.

 

ATSV Neuzeug (Gegner der DSG Union Perg)

13. Landesliga Ost

Nach dem Aufstieg 2019 tat sich der ATSV Neuzeug in der neuen sportlichen Umgebung Landesliga Ost zunächst schwer. In den 13 Partien des Herbstes gelangen nur drei Siege. Ganze acht Mal zog man den Kürzeren. Das war der schwächste Wert der Liga zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs. Auswärts bekam man zudem besonders die Grenzen aufgezeigt: sechs Partien in der Fremde – sechs Pleiten. In der Sommertransferperiode verzeichnete der Verein vier Abgänge und ebenso viele Neuverpflichtungen. Am meisten schmerzt wohl der Verlust von Defensivspezialist Benedikt Machreich, der sich der Union St. Florian anschloss. Der Innenverteidiger (Jahrgang 1998) war bis zuletzt mit seiner Zweikampfstärke und Qualität im Spielaufbau ein zentraler Bestandteil der Truppe.

Fussball SC Marchtrenk vs DSG Union Perg 03.11.2018 35

Fotocredit: Harald Dostal, Klaus Haslinger

 

Transferliste

 

Testspiele-Übersicht 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter