OÖ-Liga 20/21: Analyse – das war Runde 5

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Mit Ausnahme der Partie zwischen der SPG SV Wallern/St. Marienkirchen und der SPG Weißkirchen/Allhaming, welche aufgrund der im Zuge des ÖFB-Cups durchgeführten Corona-Testungen beim Tabellenführer der Oberösterreich-Liga am 22. September nachgespielt wird, fanden alle Matches der fünften Runde am gestrigen Dienstag statt. Ligaportal.at blickt in der Analyse noch einmal zurück.

 

Druck erhöht

Der Leader aus Wallern musste gestern zuschauen, wie ihm gleich mehrere Teams durch volle Erfolge auf die Pelle rückten. Zuallererst sei in diesem Zusammenhang die SU St. Martin/M. erwähnt, welche in diesen Wochen von Sieg zu Sieg eilt. Beim jüngsten Kräftemessen mit dem SV Bad Ischl lieferte man eine der schwächsten Saisonleistungen ab. Dass es dann trotzdem zu einem spektakulären 5:2-Heimsieg reichte, spricht eine deutliche Sprache. Die Nimmervoll-Truppe punktet in diesen Wochen mit extrem hoher Intensität. Die Mannschaft scheint auf einem Top-Level in physischer Hinsicht zu sein und versteht es, insbesondere über die Flügel mächtig Druck zu erzeugen. Punktgleich mit der Neuhofer-Truppe aus Wallern liegt man nun auf Rang zwei. Als Dritter folgt der SV Bad Schallerbach. Die Mannschaft, die momentan mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hat, macht in diesen Tagen den verpatzten Saisonauftakt, als man zuhause überraschend gegen die SPG Pregarten verlor, vergessen. Durch das jüngste 3:2 gegen die ASKÖ Donau Linz ist man bereits seit vier Spielen ungeschlagen, drei davon entschied man für sich. Manuel Schönberger drückte der gestrigen Partie mit drei Volltreffern seinen ganz persönlichen Stempel auf. Wie die Kicker aus Bad Schallerbach halten auch die ASKÖ Oedt (2:0 gegen den ASK St. Valentin) und die Union Edelweiss (2:1 gegen die SPG Pregarten) bei guten zehn Punkten.

Edelw Abraham Dostal

Zurück in der Erfolgsspur

Nach zwei Siegen am Stück war die in dieser Saison so erfrischend aufspielende Union Mondsee zuletzt von der ASKÖ Oedt ausgebremst worden. Auf jene 2:4-Pleite fand man nun die perfekte Antwort und schlug den SV Grieskirchen mit 3:1. Somit arbeitete man sich auf Rang sechs vor. Unmittelbar dahinter folgt der SV Grün-Weiß Micheldorf, der in einer kuriosen Partie gegen die SPG Friedburg/Pöndorf eine 3:1-Halbzeitführung noch aus der Hand gab und sich schlussendlich mit einem 3:3 begnügen musste. Stürmer Antonio Dukic schnürte dabei innerhalb von 33 Minuten einen lupenreinen Hattrick und führt nun alleine mit satten acht Volltreffern die Torjägerliste an.

 

Erstmals angeschrieben

Nach schwierigen Wochen, in welchen man für keinerlei Bewegung auf dem Punktekonto sorgen konnte, fuhr die DSG Union Perg nun endlich das erste Erfolgserlebnis ein, als man mit einer ansprechenden Leistung der Union St. Florian auswärts einen Zähler abknöpfte (2:2). Dabei war man dem Triumph näher als ein enttäuschend aufspielender und müde wirkender Kontrahent. Neben beiden genannten Teams ist der SV Grieskirchen der Dritte im Bunde, der noch auf den ersten Dreier in dieser Saison wartet.

 

Fotocredit: Harald Dostal 


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter