Vereinsbetreuer werden

Große Umfrage in der OÖ-Liga (Teil 2): Das war das Überraschungsteam der Hinrunde!

Es hat bereits Tradition, dass unmittelbar nach Abschluss der Hinserie in der Oberösterreich-Liga anhand eines Votings, an dem alle Vereine teilnehmen, die wichtigsten Fragen geklärt werden. Der verfrühte Abbruch soll dem nicht im Wege stehen. Der zweite Teil der Umfrage dreht sich um das Überraschungsteam des Herbstdurchgangs. Welche Mannschaft zeigte eine Leistung, die ihr so im Vorfeld nicht unbedingt zuzutrauen war?

 

Leistungsexplosion

Die meisten Stimmen von allen (38%) erhielt die Truppe aus St. Florian, welche auf dem beachtlichen siebten Platz überwintert. Die Sängerknaben, die seit dem Abstieg aus der Regionalliga in der Saison 2017/18 von Coach Wolfgang Gruber betreut werden, punkteten in den zurückliegenden Wochen mit enormer Konstanz. Nach zwei elften Plätzen in den beiden Abbruchssaisonen, in welchen man sich nie wirklich von der kritischen Zone des Rankings distanzieren konnte, zeigte sich in der gegenwärtigen Spielzeit vergleichsweise früh, dass die Mannschaft den nächsten Entwicklungsschritt gesetzt hat und demnach für Höheres bestimmt ist, wenn man so will. Die Union St. Florian hielt sich im bisherigen Saisonverlauf stets im Ligamittelfeld auf, um sich in der Endphase des Herbstes mit beneidenswerten zehn Punkten aus den abschließenden vier Matches noch auf Platz sieben zu hieven.

Fussball Union St.Florian vs Union Edelweiss Linz 14.08.2020 1

Sorgenkind der Vorsaison endlich konkurrenzfähig

25% aller Stimmen entfielen auf die DSG Union Perg, die insbesondere dank einer überraschend starken ersten Phase der Spielzeit zu keinem Zeitpunkt des Herbstes die letzten drei Ränge des Klassements belegte. Zentrale Erfolgsfaktoren des Teams, das in den vergangenen beiden Abbruchssaisonen im absoluten Tabellenkeller meist ein tristes Dasein gefristet hatte und nun immerhin 14 Punkte aus 14 Partien holte: vorbildlicher Teamgeist, die hervorragende Arbeit des nunmehrigen Ex-Trainers Samir Gradascevic und die Tatsache, dass man mit dem ehemaligen Profi und Rückkehrer Mario Ebenhofer nun endlich einen Unterschiedsspieler in den eigenen Reihen hat.

Preg Perg Dostal3

Drei weitere Teams wurden genannt

Die drittmeisten Stimmen erhielt die SPG Friedburg/Pöndorf, wobei fehlende Konstanz wohl dafür sorgte, dass die Braunauer dieses Voting nicht haushoch gewannen. Man schaffte es nämlich nicht, das atemberaubende Tempo, das man in der ersten Saisonphase als zwischenzeitlicher Tabellenführer angeschlagen hatte, zu halten. Vielmehr geriet der Motor etwas ins Stottern. Mit 23 Zählern und Zwischenrang fünf kann man aber in der Salzburger Grenzgemeinde absolut zufrieden sein. Stimmen erhielten überdies noch die SU St. Martin/M. und der ASK St. Valentin. Dem Tabellenzweiten aus dem Mühlviertel mangelt es nach einem ganz starken Herbst wohl einzig und allein am Überraschungseffekt, nachdem man die Tabelle zum Zeitpunkt des Abbruchs der Saison 2020/21 angeführt hatte. Auch die Niederösterreicher, ein weiterer ehemaliger Tabellenführer, erwischten eine Phase, in welcher sie alles überstrahlten. Ähnlich wie bei der SPG Friedburg/Pöndorf fehlte es etwas an Konstanz, um für den ganz großen Wurf zu sorgen und damit einhergehend mehr Stimmen in diesem Voting zu erhalten.

 

Fotocredit: Harald Dostal 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter