Vereinsbetreuer werden

Zielsetzung Regionalliga-Aufstieg? St. Martins sportlicher Leiter Christoph Rudlstorfer im Interview

Nur wenige Beteiligte in der Oberösterreich-Liga hätten gegen folgende These wohl ernsthafte Einwände: Die SU Strasser Steine St. Martin/M. war die beste Truppe der zweiten Herbsthälfte. Regelmäßig beeindruckte die Nimmervoll-Elf tatsächlich mit packendem Offensivfußball, Struktur wie Kompromisslosigkeit im Defensivspiel und vorbildhaftem Zusammenhalt. Stellt sich nun die fast logische Frage: Wo soll er hinführen, der Weg der Mühlviertler? Unter anderem darüber sprach Ligaportal.at mit dem sportlichen Leiter Christoph Rudlstorfer.

 

Ligaportal: Was hat in der Hinserie konkret gut funktioniert? Wo sehen Sie noch immer Potential?

Rudlstorfer: „Der Start war nicht ganz optimal. Wir haben das analysiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir nach der langen Pause und der ewigen Vorbereitung nicht richtig im Rhythmus waren. Das hört sich komisch an, aber der Meisterschaftsstart kam für uns zu früh. Wir waren damals noch nicht bei 100%. Nach sechs Runden haben wir den Rhythmus dann gefunden. Wir waren körperlich topfit. Vieles hat geklappt, die Abläufe waren wie in der Vorsaison. So sind wir in diesen Lauf gekommen. Ausfälle haben uns nicht zurückgeworfen. Wir konnten das super kompensieren. Es ist schwierig, darüber zu sprechen, wo es noch Potential gibt. Wir waren einfach zufrieden mit den Performances in allen Mannschaftsteilen.“

STM Hartl1

Ein zentraler Faktor der so hochveranlagten Offensive: Martin Lindak

 

Ligaportal: Mit Jonas Krennmayr, der von der Union Bad Leonfelden kommt, steht der erste Wintertransfer schon fest. Wie plant ihr mit ihm?

Rudlstorfer: „Jonas ist erst 17 Jahre alt und der jüngere Bruder von Florian. Er hat schon am Ende der Hinrunde bei uns mittrainiert. Wir kannten ihn daher schon. Jonas hat da einen guten Eindruck hinterlassen. Das ist ein zentraler Mittelfeldspieler mit Potential. Er wird im Frühjahr mit der Kampfmannschaft trainieren und in einem halben Jahr oder Jahr sicherlich ein Thema für die Kampfmannschaft sein.“

Ligaportal: Habt ihr ansonsten personell noch etwas vor?

Rudlstorfer: „Grundsätzlich nicht. Wir haben zwar das eine oder andere lose Gespräch geführt. Da sind wir aber noch nicht konkret geworden. Ich will nichts ausschließen. Wir sind aber nicht in der Situation, dass wir zwingend jemanden holen müssen. Wir sind mit unserem Personal sehr zufrieden.“

STM Hartl2

Chefcoach Dominik Nimmervoll (l.)

 

Ligaportal: Vor exakt einem Jahr seid ihr nach einer ganz starken Hinrunde auf Platz eins gestanden. Trainer Dominik Nimmervoll sprach damals von der Zielsetzung Regionalliga. Nun ist die sportliche Situation ähnlich. An der Zielsetzung hat sich daher nichts geändert?

Rudlstorfer: „Da muss man schon eine Unterscheidung vornehmen: Diese Ziele kamen vom Trainerteam und von der Mannschaft. Der Verein hat sich diesbezüglich immer sehr zurückgehalten. Das ist auch jetzt so. Mit Oedt gibt es eine Mannschaft, die vor uns steht. Wenn sie das durchziehen, stellt sich die Frage für uns ohnehin nicht. Warum sollten wir uns also jetzt groß den Kopf zerbrechen? Wenn es sich sportlich aber ausgeht, wird sich auch der Verein intensiv mit der Regionalliga beschäftigen.“

 

Fotocredit: Niki Hartl


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter