Vereinsbetreuer werden

Nachfolger von Franz Scherpink gefunden – SV Bad Ischl präsentiert neuen Coach

Es war eine Nachricht, mit der der SV Zebau Bad Ischl unmittelbar nach dem geschafften Klassenerhalt nicht gerechnet hatte. Franz Scherpink legte nach einer nervenaufreibenden und kräftezehrenden Saison sein Traineramt nieder. Der Tabellenzwölfte der abgelaufenen Spielzeit in der Oberösterreich-Liga war also zu schnellem Handeln gezwungen und sondierte in den vergangenen Wochen intensiv den Trainermarkt. Nun konnte man einen neuen Coach präsentieren.

 

Von der ASKÖ Oedt ins Salzkammergut

Der neue starke Mann an der Seitenlinie des SV Bad Ischl heißt Josef Bögl. Der 45-Jährige, der zuletzt an der Seite von Davorin Kablar beim Ligakonkurrenten aus Oedt als Co-Trainer arbeitete und dessen Vita unter anderem ein Engagement im LAZ Ried umfasst, soll die Zebau-Elf 2022/23 durch eine stabile Saison führen, in welcher man im Gegensatz zur soeben beendeten Spielzeit nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben will. „Wir haben gute Kontakte nach Oedt. Schon nach zwei Gesprächen war ich davon überzeugt, dass Josef sehr gut zu uns passt. Auch unser Präsident ist von dieser Lösung überzeugt. Ich denke, dass wir mit ihm eine große Freude haben werden“, berichtet Bad Ischls Sektionsleiter Johann Roitmayer.

 

Große Unbekannte als Vorteil, zwei weitere Transfers

Bögl wird dabei komplett wertfrei an seine Arbeit im Salzkammergut herangehen. „Kein Kaderspieler kennt ihn. Wir betrachten das als positiv. So etwas hatten wir noch nie in Bad Ischl“, informiert Roitmayer. Beim Trainingsauftakt in der kommenden Woche werden die Karten also komplett neu gemischt sein. Jeder Spieler kann sich neu beweisen. Von einem massiven Konkurrenzkampf um die Plätze in der Startelf ist auszugehen. In diesen werden auch die beiden neuen Akteure Florian Bichler und Matthias Eisl einsteigen. Bichler war zuletzt für den USC Abersee aktiv und markierte in der abgelaufenen Saison sieben Treffer in der 2. Landesliga Salzburgs. Der Youngster fühlt sich auf der rechten Außenbahn am wohlsten und kann dabei sowohl in der Verteidigung als auch im Mittelfeld spielen. Eisl kommt aus der 1. Landesliga Salzburgs vom SK Strobl und ist in der Defensive variabel einsetzbar – als Sechser oder Innenverteidiger.


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter