„Wir haben nie an unseren Stärken gezweifelt!“ – Mondsee-Trainer Christoph Mamoser im Interview

Erst mit massiver Verspätung schaffte es die Union Raiffeisen Mondsee, mit den gezeigten Leistungen an die so starke Rückserie der Vorsaison in der Oberösterreich-Liga zu erinnern. Nach drei Pleiten und insgesamt sechs sieglosen Partien zum Start brachte man die PS endlich auf die Straße, punktete mit brutaler Konstanz und avancierte vom Sorgenkind der Liga zu einer stabilen Größe im Mittelfeld des Rankings, welche lediglich fünf Zähler Rückstand auf Platz zwei aufweist. Ligaportal.at sprach mit Trainer Christoph Mamoser.

 

monds md dietmaier

Ligaportal: Wie ist es rückblickend gelungen, nach den bescheidenen Wochen zum Start den Turnaround zu realisieren?

Mamoser: „Das ist einfach erklärt. Wir haben uns auf das Wesentliche konzentriert und die gesamte Mannschaft sowie einzelne Spieler in der Entwicklung vorangetrieben. Wir haben nie an unseren Stärken gezweifelt. Das Besondere in dieser Phase war, dass wir ruhig geblieben sind und an uns geglaubt haben.“

Ligaportal: Was muss im Frühjahr noch besser laufen? Worauf liegt ein besonderer Fokus in der Vorbereitung?

Mamoser: „Ein Faktor ist sicherlich, dass wir insgesamt stabil bleiben über die gesamte Rückrunde hinweg. Die Dellen, die wir im Herbst hatten, müssen wir abstellen. Stabilität ist das oberste Gebot. Im Spiel gegen den Ball und im Spiel mit dem Ball gibt es auch noch Themen, die wir optimieren wollen.“

Ligaportal: Stichwort Wintertransfers – Hat sich bei euch personell schon etwas getan?

Mamoser: „Maximilian Stürzer steht als Neuzugang bereits fest. Er war zuletzt vereinslos und spielte davor für St. Magdalena in der Landesliga. Das ist ein variabel einsetzbarer Außenspieler, der seine Stärken sicherlich in der Defensive hat. Abgänge gibt es keine. Wir versuchen, dass wir sowohl in der Offensive als auch in der Defensive den Kader noch verbessern. Wir sondieren den Markt.“

Ligaportal: Welche Tabellenregionen strebt ihr am Ende an? Immerhin fehlen nur fünf Punkte auf Rang zwei…

Mamoser: „Wenn es uns gelingt, noch stabiler zu werden, ist es unser Ziel, die Platzierung des Vorjahres heuer zu bestätigen. Das wäre ein Top-5-Platz. Wir sind optimistisch, dass das möglich ist.“

Ligaportal: Wie sieht Ihre Zukunft als Trainer aus? Bleiben Sie über den Sommer hinaus in Mondsee?

Mamoser: „Ich bin seit acht Jahren beim Verein und bei der Mannschaft. Ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Solange es Spaß macht und ich eine sportliche Entwicklung sehe, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass wir gemeinsam weitermachen.“

 

Fotocredit: Helmut Dietmaier

Ligaportal-App: Tausende Spiele live! Android | iPhone | Huawei



Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter