„Wir werden uns nicht mehr so leicht geschlagen geben!“ – Friedburgs Neo-Trainer Franz Aigner im Interview

Nach der Hinserie in der Oberösterreich-Liga endete eine Ära beim Tabellendreizehnten SPG SV Lugstein Cabs Friedburg/Pöndorf. Der Verein gab die einvernehmliche Trennung von Coach Robert Pessentheiner, der die Truppe mehrere Jahre betreut und den einstigen Neuling in Oberösterreichs höchster Spielklasse stabilisiert hatte, bekannt. Für neue Impulse soll nun sein Nachfolger Franz Aigner sorgen. Ligaportal.at sprach mit dem Ex-Profi, ehemaligen UEFA-Cup-Finalteilnehmer und Champions-League-Spieler, der fortan eine interessante Doppelrolle einnimmt.

 

aigner friedburg

Ligaportal: Was hat schlussendlich den Ausschlag gegeben, dass Sie als Sportkoordinator auch noch das Traineramt in Friedburg übernehmen?

Aigner: „Der Präsident ist an mich herangetreten. Er hatte konkrete Ideen, die er mit mir umsetzen möchte. Ich habe gemerkt, dass er mit viel Herzblut dabei ist. Ich habe die Mannschaft mehrere Male beobachtet. Es ist eine sehr gute Truppe. Dafür ist aber wenig herausgekommen. Wir hatten gute Gespräche und haben es dann fixiert.“

Ligaportal: Wie haben Sie die Mannschaft in der Hinrunde erlebt?

Aigner: „Ich habe ein paar Spiele gesehen. Das waren allesamt Niederlagen. Es fehlte nicht viel. Die Mannschaft war aufgrund der Resultate verunsichert. Was war, interessiert mich aber nicht. Wir trainieren aktuell gut. Die Spieler haben auch das Heimprogramm toll durchgezogen. Wir wollen körperlich in einen Top-Zustand kommen. Es wird auch taktische Umstellungen geben. Das muss ich mir aber erst genau ansehen. Wir werden uns jedenfalls nicht mehr so leicht geschlagen geben.“

Ligaportal: Was muss in der Rückrunde konkret besser werden?

Aigner: „Wir haben zu viele Tore bekommen. Was die ganze Defensivarbeit der Mannschaft betrifft, war das zu wenig. In der Rückrunde hat Priorität, dass wir von hinten wegkommen. In der neuen Saison wollen wir dann im vordersten Drittel mitmischen.“

Ligaportal: Wie verläuft die Transferphase in Friedburg?

Aigner: „Ruhig. Bei uns tut sich gar nichts. Jeder Spieler hat die Chance. Wir vertrauen der Mannschaft. Ich habe schon alle kennengelernt. Das ist eine super Truppe – charakterlich top. Das kommende halbe Jahr ist für die Spieler nun eine Art Qualifikation. Wir schauen, auf wen wir auch in der kommenden Saison bauen können. Am besten wäre es, wenn wir auch im Sommer keinen holen müssen, weil die aktuelle Mannschaft im Frühjahr explodiert.“

 

Fotocredit: SPG Friedburg/Pöndorf 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter