Vereinsbetreuer werden

Nach der nächsten Pleite wird die Luft für die SU St. Martin/Mühlkreis immer dünner!

SU mind.capital St. Martin/i. Mühlkreis
ASKÖ Tekaef Donau Linz

Im Vorfeld der 17. Runde in der OÖ- Liga – powered by Zwei Fach Fenster – läuteten bei der Sportunion mind.capital St. Martin/i. Mühlkreis schon die Alarmglocken. In den letzten drei Partien verlor man jeweils mit einem Tor Unterschied und rutschte deshalb immer tiefer in den Tabellenkeller. Gegen die ASKÖ Tekaef Donau Linz hatte sich die Hasanovic- Elf daher heute sehr viel vorgenommen. Doch Vorsicht war geboten, da die Mannschaft von Coach Andreas Gahleitner zuletzt auch dem Tabellenzweiten aus Bad Ischl einen Punkt abtrotzen konnte.

 

Gäste finden kaum ins Spiel

In der Anfangsphase merkte man kaum, dass die Gäste in der Tabelle weiter oben platziert waren, da die Heimischen klar den Ton angaben. Die Mühlviertler gewannen mehr Zweikämpfe und Ünal Nuredini musste ich im Tor gegen St. Martin´s Simon Priglinger- Simader mehrmals auszeichnen. Auf der Gegenseite musste Schlussmann Jürgen Elmer bei einem Vidackovic- Freistoß sein ganzes Können unter Beweis stellen. Insgesamt war Nenad Vidackovic der auffälligste Akteur der Gäste, da er mit seinen gefährlichen Weitschüssen immer wieder für Gefahr sorgte. Doch auch die Gastgeber konnten aus ihren optischen Vorteilen kaum Kapital schlagen, sodass es nach 45 chancenarmen Minuten in die Kabinen ging.

Leitner lässt Sitzer aus, Efendioglu im Gegenzug eiskalt

Die zweite Halbzeit begann mit der wohl größten Chance im ganzen Spiel, als Lukas Leitner plötzlich ganz alleine auf das Tor der Gäste zulief, den Ball aber nicht am Schlussmann Ünal Nuredini vorbeibrachte und so nicht zur Führung traf. Besser machte es die Gahleitner- Elf, die mittlerweile richtig in der Partie angekommen war und das Spiel dominierte. Nach einem Abspielfehler vor dem Tor der Heimischen kam der Ball über Jerome Jaksch zu Yusuf Efendioglu und der Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten. Mit der Führung im Rücken spielte es sich natürlich leichter und die Gastgeber wurden immer hektischer. Und obwohl Trainer Samir Hasanovic mit Thomas Pfoser einen weiteren Stürmer brachte, blieben die Angriffe der Mühlviertler ungefährlich. Roman Hintersteiner hätte kurz vor Schluss nach einer sehenswerten Einzelaktion die Führung sogar noch ausbauen können, doch der Ball versprang sich auf dem holprigen Boden. Die Heimischen konnten aber in der Schlussphase nicht mehr zusetzen, sodass im Mühlviertel die Alarmglocken nun noch lauter klingeln.

Stimmen zum Spiel:

Samir Hasanovic (Trainer SU mind.capital St. Martin/i. Mühlkreis):
„Wir hätten heute auf keinen Fall verlieren dürfen. Bis zu dem Gegentreffer waren wir sicherlich die aktivere und bessere Mannschaft. Doch nach der Riesenchance von Lukas Leitner haben wir komplett den Faden verloren und das Spiel unnötig aus der Hand gegeben. Wir müssen jetzt fokussiert weiterarbeiten, damit wir schnell wieder Punkte sammeln.“
Die Besten: -

Andreas Gahleitner (Trainer ASKÖ Tekaef Donau Linz):
„Mit der Leistung in der ersten Halbzeit bin ich absolut nicht zufrieden. Erst in den zweiten 45 Minuten haben wir die Zweikämpfe angenommen und das Spiel an uns gerissen. Defensiv waren wir heute sehr kompakt, wir haben auch in der Schlussphase eigentlich nichts mehr zugelassen. Insgesamt war der Sieg durchaus etwas glücklich, allerdings waren wir in der zweiten Halbzeit doch die deutlich bessere Mannschaft.“
Die Besten: Pauschallob


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter