Vereinsbetreuer werden

ASKÖ Donau Linz feiert immens wichtigen ersten Heimerfolg

ASKÖ TEKAEF Donau Linz
SU mind.capital St. Martin i. M.

Die Favoritenrolle im Duell zwischen dem ASKÖ TEKAEF Donau Linz und der SU mind.capital St. Martin i. Mühlkreis war vor Anpfiff der dreizehnten Runde der OÖ- Liga – powered by Zwei Fach Fenster – eigentlich klar vergeben. Während die Gäste aus dem Mühlviertel in der Tabelle ganz weit vorne zu finden waren, kämpfte die Gahleitner- Elf um den Anschluss an das gesicherte Tabellenmittelfeld. Doch heute waren die Vorzeichen anders, denn die Mannschaft von Trainer Samir Hasanovic musste zuletzt gleich drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen einstecken. Auf der Gegenseite feierten die Linzer zwei Siege aus drei Partien, sodass man heute mit etwas breiterer Brust in das Duell gehen konnte. (Jetzt Trainingslager buchen)

 

Gamsjäger mit dem Goldtor

In den ersten dreißig Minuten zeigten die Hausherren wirklich ansehnlichen Fußball und hatten das Spielgeschehen fest in der Hand. Marjan Gamsjäger und Max Limberger fanden in der Anfangsphase gute Einschussmöglichkeiten vor, doch noch wollte nichts Zählbares dabei heraus schauen. Auf der Gegenseite taten sich die Mühlviertler schwer, ins Spiel zu finden. So blieb die Hasanovic- Elf in den ersten 45 Minuten in der Offensive eher harmlos. Auf der Gegenseite belohnte Marjan Gamsjäger seine Mannschaft für den großen Aufwand nach knapp zwanzig Minuten. Er verwandelte nach Zuspiel von Max Limberger, der den Ball gekonnt erobert hatte, zur verdienten Führung. Nach dem Führungstreffer kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, wirklich gefährlich wurden sie aber nicht, sodass es mit einer verdienten Führung für die Gahleitner- Elf in die Kabinen ging.

Donau bringt Ergebnis über die Zeit

Auch in den zweiten 45 Minuten blieb die Hasanovic- Elf in der Offensive zu harmlos. Allerdings waren auch die Hausherren nicht mehr so aktiv, sodass es kaum nennenswerte Torchancen mehr gab. Gäste- Schlussmann Joachim Florian konnte sich bei einem Schuss von Nenad Vidackovic auszeichen, ansonsten blieben die Schlussmänner in der zweiten Halbzeit eher beschäftingungslos. In der Schlussphase warfen die Gäste natürlich nochmals alles nach vorne und Marjan Gamsjäger und der eingewechselte Sercan Serbest hätten für die Entscheidung sorgen müssen, doch Letzterer schoss aus knapp acht Metern über das Tor der Gäste. Heim- Schlussmann Unal Nuredini musste sich in der Schlussphase bei einem Schuss auszeichnen, doch letztendlich blieb es bei einem viel umjubelten Heimerfolg für die Mannschaft von Andreas Gahleitner, die damit erstmals vor heimischen Publikum und zweimal in Folge gewann.

Stimme zum Spiel:

Andreas Gahleitner (Trainer ASKÖ TEKAEF Donau Linz):
„Ich bin der Meinung, dass wir vor allem in den ersten dreißig Minuten sehr gut gespielt haben. Die Gäste sind eigentlich im gesamten Spiel zu keiner gefährlichen Aktion gekommen. Wir wollten heute ein offensives Pressing spielen, um die Gäste früh im Spielaufbau zu stören und das ist uns über die neunzig Minuten sehr gut gelungen. Ich muss der gesamten Mannschaft heute ein Lob aussprechen.“
Die Besten: Max Limberger (RMF), Günther Stöckler (IV)


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter