Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

4:0! ASK St. Valentin bezwingt Favorit Wallern überraschend deutlich

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert: Zum Abschluss der 10. Runde der Oberösterreich Liga waren die formstarken Gäste vom SV Zaunergroup Wallern zu Gast in Niederösterreich, beim ASK Case IH Steyr St.Valentin. In der Tabelle trennten beide Teams vor diesem Duell nur drei Punkte, die Heimischen zeigten eine äußerst couragierte Leistung, standen am Ende doch etwas überraschend als klarer Sieger fest und holte in der Tabelle ordentlich auf.

Kleine optische Vorteile für die Gäste 

Der ASK St.Valentin hatte zuletzt einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen, als man gegen den Sptzenreiter aus Linz mit 4:1 klar den Kürzeren zog. Dennoch zeigte die Wahlmüller-Elf bisher eine äußerst anständige Saison, gegen die aktuelle Tormaschine der Liga aus Wallern war den rund 300 Zuschauern also ein Spitzenspiel fast garantiert. Den besseren Start ins Match konnten die Gäste aus Wallern vorfinden, die den Heimischen in den ersten zehn Minuten dem Spiel ihrem Stempel aufdrücken konnten und auch die ersten guten Möglichkeiten im Spiel vorfinden. Nach einer guten Viertelstund verflachte das Angriffsspiel der Gäste aber zusehends  und die Heimischen wurden stärker. Angetrieben von Kapitän Daniel Guselbauer zwang man die Gäste nun immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau und konnte so gefährlich vor den Kasten von Wallern-Schlussmann Martin Haberl vordringen. Die Hausherren zeigten jetzt ihre beste Phase in der ersten Halbzeit und belohnte sich nach gut einer halben Stunde mit der verdienten Führung. Die ihnen sich bietenden Räume nutzten die Gastgeber nun perfekt aus und Angreifer Manuel Pichler schlägt zum ersten Mal an diesem Abend zu, stellt auf 1:0 für sein Team. Nur drei Minuten später brannte es erneut lichterloh im Wallern-Strafraum, diesmal geht der Ball wieder über die Linie, zuletzt ist mit Jakob Karlinger aber wohl ein eigener Spieler der Gäste am Ball und erzielt per unglücklichem Eigentor das 2:0. Kurz vor der Pause hätten die Heimsichen sogar noch den dritten Treffer nachlegen können, diesmal scheiterte Pichler aber knapp vor dem Kasten. Pausenstand verdientermaßen 2:0 für die Heimischen, die sich im Verlauf der ersten Halbzeit die Führung verdient hatten. 

 

Eiskalte Hausherren erzwingen frühe Vorentscheidung

Nach der Pause setzten die Gäste dann noch einmal alles auf eine Karte und versuchten schnellstmöglich den wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen, der vielleicht die Tür zum heutigen Spiel noch einmal aufgemacht hätte. Mit der besten Chance scheitert aber der zur Pause eingewechselte Edin Hodzic knapp. Die Heimischen überstanden die Sturm- und Drangphase von Wallern aber schadlos und setzte in Minute 54 zum Todesstoß an. Nach einem herrlich vorgetragenen Konter ist es erneut Manuel Pichler der das vorentscheidende 3:0 besorgen kann. Doch der Mann des Tages hatte noch immer nicht genug und so konnte er nur weitere 10 Minuten später seinen dritten Treffer am heutigen Nachmittag nachlegen. Damit stand es nach einer guten Stunde bereits 4:0 für die bärenstarken Hausherren, die jeden Fehler der Wallern-Mannschaft heute eiskalt zu nutzen wussten. In der Folge versuchten die Gäste noch einmal alles um zumindest einen Treffer zu erzielen, doch es sollte nicht mehr so weit kommen. Ganz im Gegenteil, die Heimischen hätten sogar noch den einen oder anderen Treffer nachlegen und Wallern so beinahe in ein noch höheres Debakel hätten laufen lassen können. Dann war Schluss in der STEYR-Arena und die Gastgeber holten einen wichtigen, auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg gegen eine der spielstärksten Mannschaften der Liga, dementsprechend glücklich waren alle Beteiligten auf Seiten der Rot-Weißen nach Schlusspfiff.

 

Stimmen zum Spiel

Wilhelm Wahlmüller, Trainer ASK St.Valentin:

"Wir sind natürlich überglücklich über den heutigen Sieg, gegen eine der besten Mannschaften der Liga. Nach einer kurzen Phase zu Beginn konnten wir uns immer besser auf den Gegner einstellen und haben am Ende auch in dieser Höhe verdient gewonnen, das eine oder andere Tor wäre sogar noch zusätzlich möglich geworden, aber wir wollen auch nicht überheblich werden. Nach der Niederlage gegen Donau konnten wir die richtige Reaktion zeigen und unser wahres Gesicht zeigen. Ich bin sehr stolz auf den Auftritt meiner Mannschaft, das Kollektiv war heute eindeutig der Sieger."

 

Max Babler, Trainer SV Wallern:

"Wir sind eigentlich nicht schlecht ins Spiel gestartet, konnten unsere Chancen aber nicht nutzen. Dann haben wir plötzlich unerklärlicherweise begonnen haarsträubende Fehler in der Defensive zu machen und haben so den Gegner stark gemacht. Wir sind mit dem verdienten Rückstand in die Pause gegangen, konnten in der Halbzeit dann an ein paar Stellschrauben drehen und haben es dann nicht schlecht gemacht, doch mit dem dritten Gegentreffer war die Sache gelaufen. St.Valentin hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt und deswegen geht der Sieg in dieser Höhe für die Heimischen auch ganz klar so in Ordnung."

 

Die Besten: Manuel Pichler (ST), Michael Bräuer (LM) und Marcel Aichinger (RV, alle St.Valentin)

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung