Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Pleitenserie beendet – SU St. Martin holt Punkt gegen die DSG Union Perg

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert: Mit acht Niederlagen aus den letzten acht Partien war die SU mind.capital St. Martin schwer gebeutelt in die letzte Herbstrunde der Oberösterreich-Liga gegangen. Gestern musste man dann auch noch die Reise zu einer Mannschaft antreten, welche in der Vorwoche den SC Marchtrenk mit 6:1 auseinandergenommen hatte und folglich mit großem Selbstvertrauen zu Werke ging. Schlussendlich bot die Nimmervoll-Elf der DSG Union HABAU Perg aber die Stirn und spielte Remis.

 

Pausenführung für den Gastgeber

„Wir haben unser Spiel defensiv angelegt. Das ist nicht verwunderlich nach diesen Niederlagen. Wir wollten unbedingt diesen Punkt holen“, informiert der sportliche Leiter St. Martins Christoph Rudlstorfer. Vor in etwa 200 Zuschauern überließen die Gäste dem Konkurrenten weitestgehend das Spiel. Der Matchplan sah vor, erst in der Gefahrenzone vor dem eigenen Tor den Pergern richtig zuzusetzen. Eben diese überbrückte Pergs formstarker Angreifer Cem Aygün in der zwölften Minute aber kurzerhand mit einem satten Schuss aus beträchtlicher Distanz. Das Leder schlug dann unhaltbar für Keeper Raphael Neumüller unter der Latte zum 1:0 ein. Die SU St. Martin reagierte auf diesen frühen Rückstand bereits in Durchgang eins, nahm in der 36. Minute einen Wechsel vor und stellte taktisch um. Prompt zeigte sich, dass sich diese Veränderungen positiv auf das Spiel der Gäste auswirkten. Man war weitaus mutiger, was eigene Offensivbemühungen betrifft. „Insgesamt hat Perg zur Halbzeit aber verdient geführt“, sagt Christoph Rudlstorfer.

 

Später Ausgleich

Was sich vor der Pause schon abgezeichnet hatte, wurde nach dem Seitenwechsel konkreter. Die Nimmervoll-Truppe erhöhte die Schlagzahl und setzte somit den Konkurrenten immer wieder unter Druck. Man hatte nun eindeutig mehr von der Begegnung. Prompt kam man auch richtig gefährlich vor das Tor des Gegners. Der umtriebige Albi Muharemi fand zwei Topchancen vor, verfehlte aber das anvisierte Ziel knapp. Dass die SU St. Martin die DSG Union Perg immer mehr unter Druck zu setzen vermochte, lag auch an der Einwechslung von Offensivmann Christoph Mahringer, welcher zweifelsfrei für frische Impulse sorgte. In der 77. Minute wurde genannter Akteur im Strafraum des Kontrahenten gefoult. Den fälligen Elfmeter versenkte Joker Mario Mitter zum 1:1. In der 87. Minute hatte Christoph Mahringer dann sogar noch den Siegtreffer am Fuß. Bei seinem Schussversuch klatschte das Leder aber an die Außenstange.

 

Stimme zum Spiel:

Christoph Rudlstorfer (sportlicher Leiter SU St. Martin):

„Das war ein verdienter Punkt. Wir haben endlich wieder angeschrieben. Das war wichtig für den Kopf. Wenn man sich die Ergebnisse der Konkurrenz ansieht, war es auch nötig.“

Die Besten: Darjan Todorovic, Raphael Brunninger, Thomas Pfoser

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung