Spielberichte

Edelweiß Linz lässt möglichen Sieg gegen SV Wallern liegen [Video]

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert:

Nach dem Finaleinzug des Baunti-Landescups musste Union Edelweiß Linz eine Niederlage gegen Tabellennachbar St. Valentin einstecken. Auch Kontrahent SV Zaunergroup Wallern konnte in der letzten Runde keinen Erfolg feiern und kam gegen Donau Linz ordentlich unter die Räder. Die Heimischen waren in dieser Begegnung über weite Strecken des Spiels tonangebend, kamen aber gegen den Herbstmeister der OÖ-Liga nicht über ein Unentschieden hinaus.


Spiel auf hohem Niveau

In den ersten 45 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zwingender waren die Hausherren, die vor allem durch den schnellen Philipp Frühwirth immer wieder Möglichkeiten vorfanden. Auf Wallerner Seite machten Eric Zachhuber und Stephan Dieplinger auf den Außenbahnen Betrieb. Besonders bitter: Beide Akteure mussten verletzungsbedingt frühzeitig ausgewechselt werden. Gegen Ende der ersten Halbzeit folgten die ersten Topchancen für die Gastgeber. Nach einer tollen Hereingabe des stark aufspielenden Yigit Yilmaz, war es Philipp Frühwirth, der seinen Kopfball an die Latte setzte. Nur kurz darauf der Führungstreffer für die Gahleitner-Elf. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld spielte Saldin Pezic ideal auf Yigit Yilmaz. Dessen Querpass in die Mitte verwertete Kapitän Marius Bogdan zum 1:0. Nur kurz darauf streifte ein Schuss eines Blau-Weißen nur knapp am Tor vorbei, da hätte es auch 2:0 stehen können. So ging es mit einer verdienten Führung für die Hausherren in die Kabinen.

 

Tor Union Edelweiß 41

Mehr Videos von Union Edelweiß Linz

 

Edelweiß scheitert an Chancenverwertung

Gleich nach Wiederanpfiff gelang den Gästen aus dem Trattnachtal der Ausgleich. Nach einem Freistoß von der halbrechten Seite war Michael Schildberger per Kopf zur Stelle und stellte auf 1:1. In der Folge nahmen die Edelweiß-Kicker immer mehr das Heft in die Hand und agierten spielerisch auf sehr hohem Niveau. Wallern versuchte dagegenzuhalten und sorgte für den ein oder anderen Entlastungsangriff. Die beste Chance fand Edelweiß-Stürmer Frühwirth vor, der aber aus 11 Metern den Ball nicht im Tor unterbrachte. In der 80. Minute zeigte Schiedsrichter Patrick Karassek nach einem Foulspiel von Wallerns Baltaoglu auf den Elfmeterpunkt. Saldin Pezic trat an – und scheiterte mit seinem Schuss in die linke Ecke an Schlussmann Martin Haberl. Wieder ein verschossener Elfer bei den Blau-Weißen, auch Marius Bogdan und Akif Imamovic scheiterten in dieser Saison schon vom Elfmeterpunkt. Die Heimischen gaben sich nicht auf und wollten die drei Punkte um jeden Preis erzwingen, der erlösende Siegtreffer sollte aber nicht mehr gelingen und so blieb es bei der Punkteteilung.

Stimme zum Spiel:

Andreas Gahleitner (Trainer Edelweiß Linz): Für uns fühlt sich das heute wie eine Niederlage an. Wir haben eine sehr starke Leistung gegen einen sehr guten Gegner gezeigt. Das bringt uns aber nichts, wenn am Ende nur ein Punkt herausschaut. Am Ende zählt nur das Ergebnis – und das ist heute für uns ein bitteres. Wir haben im Training Elfmeterschießen trainiert, auch wegen der Cupspiele. Leider haben wir in dieser Saison schon zu viele verschossen. Unser Fokus liegt auf dem Cupfinale, da wollen wir schon in der regulären Spielzeit eine Entscheidung herbeiführen.

Die Besten:

Union Edelweiß Linz: Yigit Yilmaz (LM), Akif Imamovic (ZM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter