Spielberichte

SPG Pregarten gegen Donau Linz bringt keinen Sieger hervor [Video]

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert:

Im Rahmen der 27. Runde der OÖ-Liga empfing der Tabellenachte SPG Pregarten den Tabellenfünften ASKÖ Donau Linz. Beide Mannschaften blieben zuletzt siegreich und gingen mit einer guten Portion Selbstvertrauen in das Spiel. Bei strahlendem Sonnenschein verfolgten die rund 300 Zuschauer im Stadion Pregarten eine gefällige Partie, die sich keinen Sieger verdient hatte.

 

Vorsichtiger Beginn

Beide Mannschaften starteten etwas abwartend in die Begegnung und beschnupperten sich vorsichtig. Pregarten-Coach Ronald Riepl wählte ein 4-2-3-1-System, ließ seine Mannschaft aus einer tief stehenden Defensive agieren um so der starken Donau-Offensive den Nerv zu ziehen. In der Anfangsphase blieben echte Torchancen aus und so war es Donaus Mittelfeldmann Michael Reisinger, der nach 20 Minuten mit einem Warnschuss zum ersten Mal bei Pregartens Schlussmann Ales Pavelec vorstellig wurde. Nur kurz darauf dann die erste Riesenchance für die Gäste aus der Landeshauptstadt. Nach einem Stellungsfehler der Pregartner zog Matej Vidovic alleine aufs Tor, versuchte es mit einem eleganten Lupfer, setzte diesen aber neben das Gehäuse. Die beste Chance auf Seiten der Mühlviertler vergab Stürmer Robert Lenz, der sich den Ball etwas zu weit vorlegte und in der Folge nicht mehr zum Abschluss kam – der herauseilende Donau-Keeper Kevin Koch klärte. So ging dieses ausgeglichene Spiel mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Halbzeitpause.

 

Tor SPG Pregarten 64

Mehr Videos von SPG Algenmax Pregarten


Beide Teams auf Augenhöhe


Zunächst änderte sich wenig am Charakter dieser Begegnung. Donau Linz ließ immer wieder seine Qualität aufblitzen, Pregarten versuchte das Spiel aktiv zu gestalten und mehr zu agieren als nur zu reagieren. Nach 57 Minuten gingen schließlich die Donauraner in Führung. Erst konnte Ales Pavelec mit einer starken Parade einen strammen Schuss parieren. Dann landete das Leder bei Matej Vidovic, der mit seinem Versuch einen Pregartner Abwehrspieler traf. Der Ball prallte zu Vidovic zurück, sein zweiter Versuch passte und schlug unter der Latte ein. „Ein Ping-Pong-Tor“, beschrieb Pregartens Ronald Riepl nach dem Spiel diesen Treffer. Der Cheftrainer nahm kurz darauf Umstellungen vor und brachte den wiedergenesen Marco Roser in Spiel. Eine Maßnahme die Wirkung zeigte. Die Mühlviertler wurden immer stärker und belohnten sich prompt. In der 66. Minute bediente der auffällig agierende Sebastian Schröger Mitspieler Dominik Mayrwöger ideal. Dieser bewahrte vor dem Tor kühlen Kopf und schob trocken zum 1:1-Ausgleich ein. Die Heimischen hatten nun Blut geleckt und spielten auf Sieg. Der entscheidende Treffer wollte aber nicht mehr gelingen und so blieb es am Ende bei einer leistungsgerechten Punkteteilung.

 

Stimme zum Spiel:

Ronald Riepl (Trainer SPG Pregarten):
Wir haben uns heute vorgenommen das Spiel aktiv zu gestalten, dennoch hat es eine Weile gedauert bis wir auf Touren gekommen sind. Donau Linz ist eine Mannschaft mit hoher Qualität und so bin ich mit dem Punktgewinn auch zufrieden. Für meine Begriffe geht das Ergebnis in Ordnung.

Die Besten:

SPG Pregarten: Dominik Mayrwöger (LM), Sebastian Schröger (OM)
Donau Linz: Matej Vidovic (OM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter