SV Grieskirchen gewinnt Nervenschlacht gegen Union Perg und fixiert Klassenerhalt

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert:

Nichts für schwache Nerven versprach die Begegnung SV Grieskirchen gegen DSG Union Perg zu werden. Beide Teams hatten die Chance mit einem vollen Erfolg den Klassenerhalt in der OÖ-Liga zu fixieren. Nach einem abwechslungsreichen und torreichem Spiel gingen am Ende die Hausherren als glücklicher 3:2-Sieger vom Platz und durften zugleich den Ligaverbleib feiern. Für Union Perg heißt es weiterhin die Spannung hoch zu halten. Im Duell gegen SC Marchtrenk nächste Woche, haben die Mühlviertler alles in eigener Hand.

 

Abwehrschnitzer hält Perg im Spiel

Die Heimmannschaft erwischte den besseren Start ins Spiel und ging nach 16 Minuten in Führung. Nach einem hohen Ball in den Strafraum war es Lukas Moser, der am höchsten stieg und die Vorlage per Kopf zum 1:0 verwertete. Die Perger taten sich zunächst schwer, ließen dennoch wenige Chancen der Gastgeber zu. Rund 10 Minuten nach dem ersten Tor profitierte Union Perg von einem Abwehrfehler der Grieskirchner. Pergs Florian Himmelbauer flankte den Ball in den Strafraum, ein Verteidiger der Heimmannschaft versuchte mit Köpfchen zu klären, servierte jedoch Cem Aygün den Ball. Der Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und schob trocken zum Ausgleich ein. Nach dem Ausgleich traten beide Mannschaften offensiv kaum noch in Erscheinung und so blieb es bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Andreas Bachmayr-Zangerle beim 1:1-Unentschieden.

DSC 0800
Turbulente zweite Halbzeit

Im zweiten Durchgang bekam die Truppe von Gerhard Obermüller mehr Zugriff auf das Spiel. Durch einen sauber vorgetragenen Konter drehten die Mühlviertler das Ergebnis und gingen mit 2:1 in Führung. Matthias Derntl durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Selbiger stand auch etwas später bei einer heiklen Entscheidung des Unparteiischen im Mittelpunkt. Derntl spielte den Ball an der eigenen Strafraumgrenze mit der Hand – Schiedsrichter Bachmayr-Zangerle entschied zunächst auf Freistoß. Dann aber schaltete sich dessen Assistent ein und zeigte ihm an, das Handspiel wäre im Strafraum gewesen. Somit gab es Elfmeter! Großer Ärger bei den Pergern über diese Entscheidung. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alfons Fischer zum 2:2 in der 75. Minute. Nur 5 Minuten später legten die Hausherren nach. Pergs Stefan Graf rutschte am eigenen Strafraum aus, Andreas König kam zum Ball und bediente Matthias Leibetseder, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zur viel umjubelten Führung einschoss. An dieser sollte sich auch bis zum Schlusspfiff nichts mehr ändern und so durften sich die Heinle-Jungs vor 300 Zuschauern im Fröling-Stadion Grieskirchen feiern lassen – der Klassenerhalt war geschafft!

 DSC 0376

Stimme zum Spiel:

Gerhard Obermüller (Trainer Union Perg): In der ersten Halbzeit waren wir nicht so gut, immerhin haben wir dennoch wenig zugelassen. In der zweiten Halbzeit hat uns auch das Glück, das du im Abstiegskampf einfach brauchst, gefehlt. Auch durch individuelle Eigenfehler haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht und uns, wie schon in anderen Spielen zuvor, nicht belohnt. Jetzt kommt der SC Marchtrenk – mit einem Heimsieg wollen wir endgültig den Klassenerhalt fixieren.

Die Besten:

SV Grieskirchen: Alfons Fischer, Matthias Leibetseder

DSG Union Perg: Cem Aygün

DSC 0462

Fotocredit: Uwe Winter

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter