Trotz Auswärtspleite gegen die SPG Weißkirchen/Allhaming – Chance der SU St. Martin lebt weiterhin

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert: Schwer gebeutelt durch fünf Niederlagen am Stück ging die SU mind.capital St. Martin, Tabellenvorletzter der Oberösterreich-Liga, ins heutige Auswärtsspiel gegen die SPG Weißkirchen/Allhaming. Obwohl man schlussendlich mit 0:2 den Kürzeren zog und sich somit die nächste Pleite dazugesellte, darf man weiterhin auf den Ligaverbleib hoffen. Grund hierfür ist die Niederlage des SV Gmundner Milch gegen den SV Grieskirchen im Parallelspiel.

 

Latte verhindert Führung der Heimischen

Zirka 150 Fans sahen zunächst einen erfrischend wie couragiert aufspielenden Gast, der mit dem Druck, welche eingangs erwähnte Situation für gewöhnlich mit sich bringt, recht gut umzugehen schien. Man erspielte sich prompt aussichtsreiche Chancen. Diese konnten aber nicht in Zählbares umgemünzt werden. „St. Martin war da viel agiler. Man hat gemerkt, worum es für sie geht“, bestätigt Weißkirchens Sektionsleiter Fritz Pflug. Ab der 20. Minute fingen sich die Hausherren, agierten nun griffiger im Spiel gegen den Ball und mit dem nötigen Esprit nach Eroberung desselben. Zudem war man nun schlichtweg handlungs- und gedankenschneller als in der Anfangsphase. Sofort verzeichnete man gute Gelegenheiten. Der heute sehr auffällige Ajas Karic und Oliver Pollak ließen diese aber ungenützt verstreichen. Die beste Chance der ersten 45 Minuten hatte die SPG Weißkirchen/Allhaming dann unmittelbar vor dem Gang in die Kabinen. Felix Neuböck setzte das Leder aber lediglich an die Querlatte.

 

Doppelschlag bringt Gastgeber auf die Siegerstraße

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Olzinger-Truppe den Druck. Von dem mitreißenden Fußball der SU St. Martin in den ersten 20 Minuten war nun nur mehr wenig zu sehen. In der 58. Minute schockten die Heimischen dann den Kontrahenten ein erstes Mal. Eine Flanke von Felix Neuböck übernahm Ajas Karic direkt und versenkte das Leder im langen Eck zur 1:0-Führung. Lediglich sechs Minuten später drückten abermals diese beiden Akteure einer Szene, welcher spielentscheidender Charakter zukommt, den Stempel auf. Dieses Mal wurden aber die Rollen dergestalt vertauscht, dass Ajas Karic als Vorlagengeber in Erscheinung trat und Felix Neuböck vollstreckte – 0:2. In der Folge brachte die SPG Weißkirchen/Allhaming den Ball noch einmal im Kasten der Mühlviertler unter. Der Unparteiische erkannte jenen Treffer aber nicht an, nahm eine Abseitsstellung des vermeintlichen Torschützen Benjamin Freudenthaler wahr. Die SU St. Martin bäumte sich in der Schlussphase noch einmal auf und stemmte sich sichtlich gegen die drohende Niederlage. Weil man im Angriffsdrittel aber nicht mehr richtig zwingend wurde, wurde die sechste Pleite am Stück Realität.

 

Stimme zum Spiel:

Fritz Pflug (Sektionsleiter SPG Weißkirchen/Allhaming):

„Aufgrund der zweiten Hälfte geht dieser Sieg in Ordnung. Wir haben jetzt 56 Punkte und der dritte Platz ist abgesichert. Das ist die beste Saison in unserer Geschichte.“

Der Beste: Ajas Karic

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter