Spielberichte

Last-Minute-Tor sichert Punktgewinn – Remis zwischen dem ASK St. Valentin und der SPG Weißkirchen/Allhaming

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert: Was die SPG Weißkirchen/Allhaming in dieser Saison der Oberösterreich-Liga leistet, ist beneidenswert. Der dritte Platz im Endklassement ist schon länger fixiert – das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte. Im heutigen letzten Match der Spielzeit teilte man mit dem ASK Case IH Steyr St. Valentin die Punkte.

 

Favorit dreht Partie noch in Hälfte eins

Vor in etwa 200 Zuschauern begannen die Niederösterreicher engagiert und agierten umgehend druckvoll. Nach zwei Pleiten am Stück, was es davor im Saisonverlauf nie gegeben hatte, war auf Seiten der Hausherren keine Spur von Verunsicherung. In der neunten Minute besorgte Michael Guselbauer die verdiente Führung. Nur sechs Minuten später musste man aber einen ersten Rückschlag an diesem Abend hinnehmen. Nach einer Standardsituation beförderte Sebastian Gschnaidtner das Leder unglücklich ins eigene Tor zum 1:1. Die Heimischen blieben in der Folge das dominantere Team und hatten durch Kapitän Christoph Guselbauer, der heute nach 24 Jahren beim ASK St. Valentin sein allerletztes Spiel bestritt, die große Chance auf die erneute Führung. Der Routinier konnte aber diese nicht in Zählbares ummünzen. Stattdessen drehte die Olzinger-Elf in Minute 30 das Spiel komplett. Felix Neuböck stellte mit einem Weitschuss, der exakt im Winkel einschlug, auf 1:2.

 

ASK St. Valentin schockt den Konkurrenten spät

„Wir haben nach der Halbzeitpause den Druck erhöht“, informiert der sportliche Leiter der Hausherren Harald Guselbauer. Man kreierte im zweiten Durchgang gleich mehrere tolle Chancen. Die wohl beste davon fand Sebastian Gschnaidtner vor, der das Spielgerät an die Querlatte setzte. Die Gäste präsentierten sich indes nun nicht mehr so durchschlagskräftig in der Offensive wie noch in Hälfte eins. In den Schlussminuten wurde es dann noch einmal turbulent. Nachdem einem Weißkirchen-Akteur der Ball im eigenen Strafraum an die Hand gesprungen war, verwandelte Edvin Orascanin, der heute ebenfalls sein letztes Spiel für den ASK St. Valentin machte, den fälligen Strafstoß zum 2:2-Endstand (Minute 90). Sekunden später sah Weißkirchens Hristo Krachanov noch die Ampelkarte.

 

Stimme zum Spiel:

Harald Guselbauer (sportlicher Leiter ASK St. Valentin):

„Ich bin froh, dass wir noch diesen Punkt geholt haben. Das war ein versöhnlicher Abschluss. Mit dem sechsten Platz im zweiten Jahr in der Oberösterreich-Liga sind wir zufrieden.“

Die Besten:

ASK St. Valentin: Christoph Guselbauer (ZMF), Jochen Pardametz (IV)

SPG Weißkirchen/Allhaming: Felix Neuböck (ST)

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter