SV Bad Ischl entscheidet offenen Schlagabtausch mit GW Micheldorf für sich [Video]

Mode und Sport Stöcker aus Eferding präsentiert:

Beim Aufeinandertreffen zwischen SV Bad Ischl und GW Micheldorf konnten beide Teams befreit aufspielen und zeigten flotten Offensivfußball auf gutem Niveau. Beide Kontrahenten hatten bereits vorzeitig den Klassenerhalt in der OÖ-Liga gesichert. Nach einem abwechslungsreichen Spiel gingen die Gastgeber als 3:2-Sieger vom Platz und beschenkten somit ihre Fans mit einem gelungenen Saisonabschluss. 

 

Torreiche 45 Minuten

Von Beginn an agierten beide Mannschaften mit offenem Visier und spielten auf Sieg. So dauerte es auch nicht lange bis die 250 Zuschauer im Stadion Bad Ischl den ersten Treffer der Heimischen bejubeln durften. Torgarant Rudi Durkovic legte sich am Sechzehner denn Ball zurecht und zimmerte das Leder unhaltbar ins Kreuzeck. Ein toller Treffer des 30-jährigen Stürmers, der damit die Saison mit stolzen 17 Volltreffern abschloss. Nur eine Minute später notierte Schiedsrichter Dieter Muckenhammer den zweiten Treffer der Partie. Die Gäste hatten postwendend die richtige Antwort parat und kamen durch Tihomir Zivkovic zum Ausgleich - beim Kopfballtreffer des Micheldorfers war die Ischler Defensive etwas unaufmerksam. Es entwickelte sich ein flottes Fußballspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer halben Stunde brachte Mustafa Botic die Hausherren erneut in Front - Jasmin Celebic bediente seinen Teamkollegen ideal. Kurz vor der Pause durften sich wieder die Grün-Weißen aus Micheldorf über den erneuten Ausgleich freuen. Nach einem langen Pass und einem Schnitzer in der Ischler Abwehr war Julian Felbermair der Nutznießer und schob zum 2:2 ein. Mit diesem Ergebnis beendete der Unparteiische die ereignisreiche erste Halbzeit.  


Quelle: YouTube

 

Bad Ischl mit dem Goldtor

Das Spiel setzte nach Wiederanpfiff nahtlos an der Charakteristik der ersten Halbzeit an. Beide Mannschaften konnten befreit aufspielen und zeigten beherzten Offensivfußball. Immer wieder taten sich gute Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten auf, lediglich im Abschluss haperte es das ein oder andere mal. "Das war wirklich erfrischend anzusehen, man hat natürlich gemerkt, dass es in diesem Spiel um nichts mehr ging und beide Teams locker drauflos spielen konnten", zeigte sich Bad Ischls Sektionsleiter Johann Roitmayer mit dem Gezeigten sehr zufieden. Es sollten am Ende auch die Kaiserstädter sein, die sich über einen Sieg im letzten Spiel der Saison freuen  durften. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit fixierten die Blau-Weißen den Sieg. Nach einem Eckball stieg der eingewechselte Patrick Mayer am höchsten und besorgte per Kopf den 3:2-Endstand. Ein glücklicher Ausgang für die Heimischen, waren doch die Micheldorfer über 90 Minuten ebenbürtig. Somit beendet der SV Bad Ischl die heurige Spielzeit auf dem soliden Tabellenplatz 11. Eine beachtliche Leistung, die vor der Übernahme durch Erfolgscoach Erich Renner nur einen (!) Punkt aus den ersten neun Saisonspielen am Konto hatten. Auch GW Micheldorf steckte lange Zeit im Abstiegskampf und kann mit Platz 12 in der Endabrechnung zufrieden sein. 

 

Stimme zum Spiel

Johann Roitmayer (Sektionsleiter SV Bad Ischl): Wohin man schaut, überall sieht man zufriedene Gesichter bei uns. Mit Erich Renner ist der sportliche Erfolg zurückgekehrt und sollte nicht die deutsche Bundesliga anklopfen, werden wir mit ihm auch in die nächste Saison gehen. Wir hatten nach neun Runden nur einen Punkt - großartig was die Mannschaft aus dieser extrem schwierigen Situation gemacht hat. Nächste Saison peilen wir einen einstelligen Tabellenplatz an. Zum heutigen Spiel: Es war ein tolles Match mit Chancen auf beiden Seiten. Am Ende war das Quäntchen Glück auf unserer Seite. 

Die Besten:

SV Bad Ischl: Rudi Durkovic (ST), Patrick Mayer (ST)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter