Aufsteiger stößt an seine Grenzen – SPG Weißkirchen/Allhaming mit Favoritensieg gegen Union Mondsee

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Nach dem Last-Minute-Aufstieg in die höchste Spielklasse des Bundeslandes startete die Union Raiffeisen Mondsee heute das Abenteuer Oberösterreich-Liga. Dabei bekam man es gleich mit einem richtigen Brocken zu tun. Die SPG Weißkirchen/Allhaming präsentierte sich in der Vorbereitung in einer beeindruckenden Frühform und zählt auch heuer wieder zum erweiterten Favoritenkreis in Sachen Titelgewinn. Heute startete die Olzinger-Truppe standesgemäß mit einem Sieg in die Saison.

 

Komfortable Pausenführung für die Gäste

Vor in etwa 250 Zuschauern gab die SPG Weißkirchen/Allhaming sofort den Ton an, drängte dem Kontrahenten umgehend das eigene Spiel auf. Die Kicker aus Mondsee zeigten in den ersten Minuten in der neuen sportlichen Umgebung schlichtweg zu viel Respekt vor dem Gegner, um richtig ins Match zu finden. Der Favorit nutzte dies perfekt aus und stellte bereits in der siebten Minute auf 0:1. Nach einer hohen Hereingabe besorgte Ex-Bundesligaprofi Florian Templ, spektakulärer Sommerneuzugang der Gäste, per Kopf die Führung. Die Union Mondsee fing sich aber relativ schnell nach diesem frühen Schockerlebnis, sodass man mit Fortdauer des ersten Durchgangs immer mutiger, griffiger, spielfreudiger wurde. „Genau in dieser Phase haben wir aber leider das 0:2 aus einem Konter kassiert“, spricht Coach Christoph Mamoser eine Szene in der 23. Minute an, als Mario Müller, der schon im Baunti Landescup mehrere Male seine Torgefahr unter Beweis gestellt hatte, erfolgreich war. Die SPG Weißkirchen/Allhaming zog sich in der Folge zurück. Der Aufsteiger übernahm indes zusehends das Kommando und agierte offensiv druckvoll, ohne jedoch richtig zwingend zu werden. Nicht unerwähnt bleiben darf ein Stangenschuss von Weißkirchens Mario Müller vor dem Pausenpfiff – beinahe die Vorentscheidung.

 610x366

Union Mondsee gelingt lediglich Anschlusstreffer

Nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Charakteristik der Partie wenig. Die Hausherren blieben das aktivere Team und belohnten sich in der 68. Minute für einen nun couragierten Auftritt. Nach einem zielstrebigen Angriff über mehrere Stationen auf rechts samt Flanke ins Zentrum erzielte Michael Eberl aus dem Rückraum das 1:2. Weil man in der Folge aber die nötige Präzision im vordersten Drittel vermissen ließ, konnte die Mamoser-Elf dem Kontrahenten nicht weiter zusetzen. Schon in der Rückserie der Vorsaison hatte sich der Vizemeister der Landesliga West über weite Strecken auffallend schwer getan, eine richtige Torgefahr zu entwickeln. In der 88. Minute sorgte die Olzinger-Truppe aus Weißkirchen unterdessen für den 1:3-Endstand. Nach einer Ecke war Florian Templ bereits zum zweiten Mal an diesem Abend mit dem Kopf zur Stelle. Nur eine Minute später sah Mondsee-Torschütze Michael Eberl noch die Ampelkarte und musste frühzeitig runter.

 610x393

Stimmen zum Spiel:

Christoph Mamoser (Trainer Union Mondsee):

“Niederlagen sind immer bitter. Ab dem 0:2 war aber das Auftreten meiner Mannschaft sehr in Ordnung. Wir haben gesehen, dass wir mithalten können. Wir müssen jetzt aus den Fehlern lernen und das Tempo und die Robustheit annehmen.“

Die Besten: Franz Stauber (RV)

 610x405

Alfred Olzinger (Trainer SPG Weißkirchen/Allhaming):

„Wir waren heute sehr effizient. Das Spiel war offen. Mondsee war ein guter Aufsteiger, der Unterschied war die Cleverness.“

Die Besten: Christoph Martin (IV), Wolfgang Klapf (IV), Florian Templ (ST)

 

Fotocredit: Klaus Haslinger

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter