Machtdemonstration im Duell der Liganeulinge – Union Mondsee zerlegt SPG Friedburg/Pöndorf in alle Einzelteile [Video]

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Aufsteiger-Duell auf der Anlage der Union Raiffeisen Mondsee! Während die heimische Mamoser-Truppe mit wenigen Punkten auf der Habenseite in die sechste Runde der Oberösterreich-Liga gegangen war, war der heutige Kontrahent SPG SV Lugstein Cabs Friedburg/Pöndorf zuletzt perfekt in den Rhythmus gekommen und hatte drei Siege am Stück gefeiert. Jener Serie setzte aber die Mamoser-Elf ein jähes Ende. Man überrannte den Kontrahenten förmlich und nahm ihn schlussendlich mit 5:0 auseinander.

 

Komfortable Pausenführung für die Hausherren

Noch nicht in der Liga angekommen, zu harmlose Offensive, fixer Abstiegskandidat – Vieles hatte sich die Union Mondsee in den vergangenen Wochen anhören müssen. Heute nutzte der als Tabellenletzter in Matchtag sechs gegangene Aufsteiger aber das Derby mit der SPG Friedburg/Pöndorf, um sämtliche Kritiker mit einem Schlag verstummen zu lassen. Es war über weite Strecken atemberaubend, was man gegen einen teils überforderten Gegner abrief. Vor einer beeindruckenden Kulisse, in etwa 500 Zuschauer mitumfassend, eröffnete Patrick Rindberger in der elften Minute den Torreigen. Genannter war nach einer Flanke von der rechten Seite mit dem Kopf zur Stelle. Die Mamoser-Elf attackierte den Gegner auffallend hoch, presste ungemein aggressiv und nutzte immer wieder Umschaltmomente, um dem Kontrahenten richtig zuzusetzen. In der 37. Minute das verdiente 2:0: Michael Eberl war mit einem Flachschuss von der Strafraumkante erfolgreich.

Tor Union Mondsee 11

Mehr Videos von Union Raiffeisen Mondsee

Union Mondsee schraubt Ergebnis in die Höhe

Nach dem Seitenwechsel machte der Gastgeber unbeirrt da weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte: gallig in den Zweikämpfen, lauffreudig, zwingend im Angriffsdrittel. Ein Doppelschlag in den Minuten 55 und 57 brachte dann die endgültige Entscheidung mit sich gegen einen Kontrahenten, der bereits in der Halbzeitpause zwei Mal gewechselt hatte. Zunächst erhöhte Kapitän Florian Schmidt mit einem Schuss ins lange Eck auf 3:0. Augenblicke später zeigte sich Michael Eberl aus kurzer Distanz mit seinem zweiten Tor an diesem Nachmittag für das 4:0 verantwortlich. In der 78. Minute verpasste es dann der eingewechselte Franck Matondo Ergebniskosmetik aus Sicht der Friedburger zu betreiben. Er scheiterte vom Elfmeterpunkt an Mondsees Keeper Andreas Bachleitner. Franck Matondo war zuvor selbst gefoult worden. Den Schlusspunkt einer denkwürdigen Partie setzte Mondsees Neven Gojic. Er machte es besser als Friedburgs Stürmer und behielt bei seinem Strafstoß die Nerven – 5:0 (85. Minute).

 

Stimmen zum Spiel:

Christoph Mamoser (Trainer Union Mondsee):

“Wir bleiben demütig nach diesem Sieg. Wir können das Ergebnis richtig einordnen. Jetzt nehmen wir den Schwung mit.“

Die Besten: Michael Eberl (ZOMF), Ilija Ivic (ST)

 

Robert Pessentheiner (Trainer SPG Friedburg/Pöndorf):

„Wir haben relativ gut begonnen. Ab dem 0:1 war aber Mondsee besser im Spiel. Sie haben auch zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Wir haben einen schlechten Tag erwischt. In kollektiver Hinsicht war das einfach zu wenig. Wir haben nicht ansatzweise an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen können. Ein Derby darfst du so nicht verlieren.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter