SV Grieskirchen bleibt wieder ohne Torerfolg und unterliegt ASKÖ Oedt mit 0:1

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert:

Nach zuletzt zwei Niederlagen am Stück wollte SV Grieskirchen ausgerechnet gegen ASKÖ Oedt wieder in die Erfolgsspur finden. Kein leichtes Unterfangen, ist man sich doch der hohen Qualität des Meisters bewusst - auch wenn dieser heuer etwas holprig in die OÖ-Liga gestartet ist. Nach einem chancenreichen Spiel mussten sich die Gastgeber dem Favoriten aus Traun mit 0:1 geschlagen geben und warten nun bereits seit drei Ligaspielen auf einen Torerfolg.

 

Teams neutralisieren sich

Die Hausherren wählen gegen den amtierenden Meister eine etwas defensivere Ausrichtung und versuchen durch Pressing im Mitteldrittel Umschaltmomente herbeizuführen. Die Taktik von Grieskirchens Übungsleiter Christian Heinle scheint auch gut zu funktionieren. ASKÖ Oedt hat zwar mehr Spielanteile, beide Mannschaften neutralisieren sich aber weitgehend im ersten Durchgang. Die besten Möglichkeiten finden die Gäste aus Traun vor. So wird ein Treffer von Manuel Schmidl wegen Abseits nicht anerkannt. Auch bei einer weiteren guten Gelegenheit wird die Oedt-Offensive von Schiedsrichter Klaus Hintersonnleitner wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen. Die Heimischen finden ihre beste Torchance durch Muris Midzic vor. Nach einer schönen Flanke kann der Angreifer jedoch das Spielgerät nicht unter Kontrolle bringen. So werden torlos vor 400 Zuschauern im Fröling-Stadion zu Grieskirchen die Seiten gewechselt.


Vukovic erzielt Goldtor

Die zweite Halbzeit sollte für mehr Unterhaltung bei den zahlreichen Fans auf der Tribüne sorgen. Gleich nach Wiederbeginn finden die Gastgeber eine Großchance vor. Nach einem Stanglpass von Alexander Haider kommt Alfons Fischer völlig freistehend zum Abschluss, schießt aber aus kurzer Distanz Oedt-Keeper Pirmin Strasser an. Ein Weckruf für die Elf von Stefan Rapp. Die Gäste drücken nun aufs Tempo und setzen Grieskirchen mehr und mehr unter Druck. Ein Kopfball von Miroslav Milosevic prallt von der Innenstange zurück aufs Spielfeld. Nach 62 Minuten flankt Manuel Schmidl zielgenau auf Milan Vukovic, der seinen Kopfball ideal gegen die Laufrichtung des Tormanns setzt und ASKÖ Oedt mit 1:0 in Führung bringt. Nur kurz darauf bietet sich den Rot-Weißen die Chance auf den nächsten Treffer, doch Manuel Schmidl und Markus Blutsch behindern sich gegenseitig am Fünfer – das hätte das 2:0 sein müssen. In der Folge erfängt sich SV Grieskirchen wieder und übernimmt in der Schussphase das Kommando über das Spiel. Dabei bleiben auch einige Gelegenheiten ungenützt. So können Klaus Kapl und auch Kapitän Thomas Stadler zwei gute Möglichkeiten per Kopf nicht nützen. Auch Andreas König bringt nach einem Querpass nicht genug Druck auf den Ball – eine leichte Beute für Oedts Schlussmann Pirmin Strasser. In der Schlussphase setzen die Heimischen alles auf eine Karte und belohnen sich beinahe noch mit dem Ausgleich. In der 93. Minute landet nach einem Kopfball der Ball vor Matthias Waltenberger, der Defensivmann hät voll drauf und zimmert das Leder aus 10 Meter an die Querlatte - es wollte einfach nicht sein. So müssen sich die Gastgeber letztlich knapp aber doch geschlagen geben.

 

Stimmen zum Spiel

Christian Heinle (Trainer SV Grieskirchen): Für uns ist das eine extrem bittere Niederlage. Wir hatten viele gute Chancen und Oedt teilweise sogar beherrscht. Bei uns möchte es im Moment mit dem Toreschießen nicht so recht klappen. Wir haben darauf bereits im Training reagiert und vermehrt Torabschlüsse trainiert.

Stefan Rapp (Trainer ASKÖ Oedt): Wir hatten keine leichte Trainingswoche. Einige Spieler waren angeschlagen und wir haben teilweise nur mit 9 Spieler trainiert. Ein Kompliment an unseren Masseur Fritz Schlager, der in dieser Woche ganze Arbeit geleistet und unsere Mannschaft wieder fit gemacht hat. Wir haben heute einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Was die Präsenz und Dynamik am Platz betrifft, bin ich sehr zufrieden heute. Ab und zu spielen wir zu schnell nach vorne anstatt den Ball zu sichern. Außerdem wäre es hilfreich wenn wir einmal frühzeitig einen zweiten Treffer nachlegen. Dies gilt es noch zu verbessern.

Die Besten:

ASKÖ Oedt: Sorin Ciobanu (IV), Dominik Stadlbauer (RV), Michael Leonhartsberger (DM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter