SV Bad Ischl und ASK St. Valentin teilen sich nach einem chancenreichen Spiel die Punkte

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert:

Im Nachtragsspiel zur zehnten Runde der Oberösterreich-Liga hatte der SV Bad Ischl den ASK St. Valentin zu Gast. Beide Mannschaften blieben in ihrem letzten Spiel ohne Punktgewinn. Auch diesmal blieb den Kontrahenten ein Sieg verwehrt. Eine abwechslungsreiche Partie mit vielen vergebenen Torchancen endet vor 300 Zuschauern schließlich mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.

 

Ischl trotzt frühem Rückstand

Der ASK St. Valentin erwischt einen Auftakt nach Maß und erzielt bereits nach drei Spielminuten den ersten Treffer. Nachdem sich die Ischler nicht aus der Defensive befreien können, wird Marko Radojicic mit einem Pass in die Tiefe ideal bedient. Der Angreifer umkurvt Alexander Preyhaupt und schiebt ein. Nur wenig später hat Teodor Brankovic die Möglichkeit die Führung auszubauen, scheitert aber mit seinem Schuss am Ischl-Keeper. Langsam erholen sich nun die Gastgeber vom frühen Rückstand und erarbeiten sich eine leichte Feldüberlegenheit – die erste Gelegenheit für die Hausherren nach 20 Minuten ist die Folge. Patrick Mayer kommt aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, zieht den Ball aber am langen Eck vorbei. Nur vier Minuten später nützt der Offensivmann seine Chance und stellt nach einem gelungenen Doppelpass mit Raphael Hofstätter den 1:1-Ausgleich her. Vor dem Pausenpfiff liegen noch weitere Treffer in der Luft, doch Rudi Durkovic und Patrick Mayer vergeben leichtfertig. „Da hat uns etwas die Entschlossenheit, die letzte Konsequenz gefehlt“, bemängelt Ischl-Trainer Erich Renner die Chancenverwertung seiner Offensivabteilung. Auch St. Valentin lässt noch die ein oder andere Situation ungenützt und so werden bei 1:1 die Seiten gewechselt.

 

Chancen auf beiden Seiten

Trotz schwieriger Platzverhältnisse wird den 300 Zuschauern weiterhin ein ansehnliches Fußballspiel geboten. ASK St. Valentin kommt etwas aktiver aus der Kabine und so gestaltet sich dieses Duell nun ausgeglichener. Die Gäste finden vor allem durch die Guselbauer-Brüder gute Gelegenheiten im Konter vor. Auch Verteidiger Martin Dietachmair kommt zum Abschluss aber der starke Ischl-Schlussmann Preyhaupt kann zum wiederholten Male entscheidend eingreifen. Auf Seiten der Kaiserstädter findet Franjo Dramac nach einer knappen Stunde die optimale Schussgelegenheit, wählt jedoch die schwierigere Variante und knallt den Ball am kurzen Eck vorbei. Kurz vor dem Schlusspfiff gelingt der Renner-Elf beinahe noch der Lucky Punch. Rudi Durkovic zieht von der Seite in den gegnerischen Strafraum und findet mit seinem Zuspiel Franjo Dramac, der aus kurzer Distanz einen Valentiner Verteidiger anstatt ins Tor trifft. So bleibt es beim 1:1-Unentschieden in einem Spiel, in dem durchaus mehrere Treffer auf beiden Seiten möglich gewesen wären.

 

Stimmen zum Spiel

Erich Renner (Trainer SV Bad Ischl): Mit etwas mehr Entschlossenheit vor dem Tor hätten wir in der ersten Halbzeit schon mit 1-2 Toren Unterschied führen können. Im zweiten Durchgang hat St. Valentin dann mehr gemacht und das Spiel offengehalten. Dennoch hätten wir mit unseren Möglichkeiten den Sieg verdient gehabt.

Harald Guselbauer (Sportlicher Leiter ASK St. Valentin): Unterm Strich geht dieses Unentschieden in Ordnung. Bad Ischl hatte zwar mehr Torchancen, wir dafür aber die besseren. Ich denke, die Mannschaft, die heute das zweite Tor erzielt hätte, hätte dieses Spiel auch gewonnen. So fahren wir wieder einmal mit einem Remis nach Hause, bereits das vierte in Folge in der Fremde.

Die Besten:

SV Bad Ischl: Alexander Preyhaupt (TW), Marco Wieser (IV)

ASK St. Valentin: Tobias Jetzinger (TW), Michael Guselbauer (ZM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter